zur Navigation springen

Pfarrer verabschiedet : Blumen, Geschenke, Tränen: Tschüss, Tilmann Kuhn!

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Pfarrer hielt Sonntag seinen Abschiedsgottesdienst in Perleberg

svz.de von
erstellt am 22.Feb.2016 | 08:00 Uhr

Einen bewegenden Abschiedsgottesdienst erlebten gestern in der voll besetzten St. Jacobi-Kirche von Perleberg mehrere hundert Gläubige sowie auch viele Weggefährten von Pfarrer Tilmann Kuhn. Vor zwölfeinhalb Jahren übernahm Kuhn in der St. Jacobi-Gemeinde das Ruder und erwarb sich mit den Jahren in der Stadt und der Region durch sein Engagement sehr viel Anerkennung. „Wir werden Sie vermissen“, endete die Verabschiedungsrede des Gemeindekirchenratsvorsitzenden Michael Winter. Damit sprach er wohl allen, die gestern anwesend waren, aus dem Herzen.

Predigt, Gesänge, kurze Abschiedsworte und das Überreichen von Präsenten und Blumen bestimmten den Nachmittag. Die eine oder andere Träne wurde dabei verdrückt. Das war im Publikum vielfach zu beobachten.

Die letzte Amtshandlung des scheidenden Pfarrers, der zum 1. März zur St. Marien-Gemeinde nach Strausberg wechselt, war indes ein freudiger Anlass: eine Taufe. Der knapp zweijährige Bennet Eric Schoon aus Düpow empfing sie, ließ das Geschehen im Beisein seiner Eltern und seiner Patin ganz artig und neugierig über sich ergehen.

Sehr musikalisch verlief der gesamte Gottesdienst – ganz nach dem Geschmack des Instrumentalisten und sehr guten Sängers Tilmann Kuhn, der zum Schluss alle Anwesenden in den Altarraum einlud, um sie dann selbst mit einem Solo-Lied zu überraschen: „Sag zum Abschied leise Servus“ von Peter Alexander intonierte er in der Menge – sein ganz persönliches Erinnerungsgeschenk an die Perleberger. (Wir berichten noch einmal ausführlicher.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen