Wittenberge : Blitzer gesprengt, aber Daten gerettet

Knapp ein Jahr blitzte es wie hier auf der B 189 nahe dem Bentwischer Weg. Am Neujahrstag zerstörten Unbekannte die Anlage. Die Daten sind aber gerettet.
Knapp ein Jahr blitzte es wie hier auf der B 189 nahe dem Bentwischer Weg. Am Neujahrstag zerstörten Unbekannte die Anlage. Die Daten sind aber gerettet.

Landkreis lässt die Anlage an der B 189 jetzt reparieren

von
15. Januar 2016, 21:00 Uhr

Keine guten Nachrichten für all jene, die vor dem Jahreswechsel auf der B 189 zwischen Bentwischer Weg und dem Ampelabzweig ins Gewerbegebiet an der Bundesstraße zu schnell unterwegs waren. Auch wenn der dort am Straßenrand stehende Blitzer demoliert ist, kommen Kraftfahrer mit einem Bleifuß um ihre Strafen nicht herum. „Die Polizei konnte die Speicherkarte aus der zerstörten Anlage bergen. Die Daten sind verwertbar. Wir konnten sie sichern“, sagte gestern auf „Prignitzer“-Anfrage Nancy Wagener, Sachbereichsleiterin Kreiskasse/Bußgeldstelle bei der Kreisverwaltung.

Der dem Landkreis gehörende Blitzer ist am 1. Januar von Unbekannten mit Böllern außer Gefecht gesetzt worden. Nancy Wagener will nicht über den Hintergrund des Anschlags spekulieren. Denkbar wäre ja beispielsweise, dass jemand Daten vernichten wollte, weil er viel zu schnell unterwegs war.

Die Sachbereichsleiterin verweist vielmehr darauf, „dass es sich um ein laufendes Verfahren handelt“. „Die Kriminalpolizei ermittelt noch.“

Daten sind zwar nicht verloren gegangen. Aber die Anlage ist erst einmal außer Gefecht gesetzt. Es müsse keine neue angeschafft werden. „Eine Reparatur ist möglich. Wir geben sie jetzt in Auftrag“, kündigt Nancy Wagener an. Erneuert werden muss die Blitzerkamera. Die Böller habe einen Totalschaden verursacht. Wann der Blitzer wieder in Betrieb geht, kann die Kreisverwaltung noch nicht sagen. Aber auf jeden Fall so schnell wie möglich. Denn, so betont Wagener, er stünde ja eben an dieser Stelle, weil sich dort Unfälle gehäuft haben. „Uns es geht um die Opfer, wir wollen die Unfallzahlen senken.“ Vor einem Jahr, im Januar 2015, hat die Kreisverwaltung den Blitzer dort aufstellen lassen. Eine Investition in die Sicherheit, so Nancy Wagener. Diese Sicherheitsvorkehrung lässt sich konkret beziffern: Die Blitzeranlage hat nach Kreisangaben komplett 75  000 Euro gekostet. Wie teuer die Reparatur kommt, lasse sich jetzt noch nicht sagen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen