zur Navigation springen
Der Prignitzer

21. November 2017 | 18:46 Uhr

Blaues Blut und blaue Beeren

vom

svz.de von
erstellt am 14.Aug.2012 | 10:28 Uhr

Pritzwalk | "Das Heidelbeerfest war ein voller Erfolg, auch weil das Wetter richtig mitgespielt hat", freut sich Bernd Uwe Arndt am Sonntag Nachmittag, als er seine Blicke über die vollen Sitzbänke gleiten lässt. Insgesamt konnte Arndt als Betreiber der Heidelbeerplantage in Pritzwalk und Veranstalter des Heidelbeerfestes mehr als 3 500 Besucher an beiden Tagen begrüßen.

Dabei dreht sich alles um die Blauen Beeren. Vom Heidelbeerkuchen über die Deutschen Meisterschaften im Heidelbeerpflücken bis hin zum besten Blaubeersuppenkoch wurde dem Publikum viel Abwechslung geboten. Ein buntes Bühnenprogramm sorgte für Unterhaltung mit Stargästen wie Achim Menzel und Gert Christian. Und Blaues Blut gab es ebenfalls in Hülle und Fülle. 25 Hoheiten aus den verschiedensten Regionen Deutschlands waren in Pritzwalk zu Gast. Ihre Gastgeberin war die Pritzwalker Heidelbeerkönigin, Carolin die I. "Wir sind ja auch immer viel unterwegs und treffen bei diesen Gelegenheiten viele Hoheiten und Königinnen und Prinzessinnen. Und wir haben sie alle eingeladen, unsere Gäste hier beim Heidelbeerfest zu sein und freuen uns, dass so viele gekommen sind", sagt Carolin Lehmann, so der bürgerliche Name der Heidelbeerkönigin.

So konnte sie die Rosenkönigin aus Wittstock ebenso begrüßen wie die Perlenprinzessin vom Arendsee, die Baumkuchenkönigin aus Salzwedel oder die Meerjungfrau aus Thüringen. Sie alle hatten die Möglichkeit, ihre Region vorzustellen. Und das durchaus nicht nur einem Prignitzer Publikum. "Wir konnten allein neun Reisebusse aus Norddeutschland hier in Pritzwalk begrüßen", zählt Arndt auf. In Pritzwalk selbst ist man stolz darauf, neben dem Stadtfest einen Höhepunkt zu haben, der vor allem auf einer privaten Initiative beruht. So wurde Arndt natürlich den Vorbereitungen von der Stadt Pritzwalk tatkräftig unterstützt.

Die Heidelbeersaison neigt sich allerdings schon dem Ende entgegen. Nur noch nachreifende Früchte hängen an den Pritzwalker Sträuchern. Für Arndt war es ein gutes Heidelbeerjahr, wenn vielleicht auch nicht optimal mit dem ständigen Wetterwechsel, dem feuchte Frühsommer. Etwa 20 000 Sträucher stehen auf der fast zehn Hektar großen Anlage. In den nächsten Wochen und Monaten wird sie auf die kommende Saison vorbereitet, werden zahlreichen Produkte wie Heidelbeergelee, Heidelbeerwein, oder Heidelbeerhonig vermarktet.

Wird es 2013 wieder ein Heidelbeerfest in Pritzwalk geben? Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit, sagt Arndt. Denn im kommenden Jahr soll auch eine neue Heidelbeerkönigin gekürt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen