zur Navigation springen
Der Prignitzer

18. Dezember 2017 | 02:26 Uhr

Rühstädt : Biosphäre eröffnet Bibliothek

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Yuri Figini hat Katalog mit 3000 Medien digital erfasst / Ausleihe nicht möglich, aber es gibt einen Leseraum

svz.de von
erstellt am 10.Feb.2016 | 08:00 Uhr

Die Prignitz hat eine neue Bibliothek. Sie ist nicht groß, zählt nur knapp 3000 Medien, aber von vielen gibt es nur ein Exemplar: Das Biosphärenreservat in Rühstädt macht seine literarischen und wissenschaftlichen Schätze öffentlich. „Wir haben unseren Bestand digital katalogisiert“, sagt Mitarbeiter Jan Schormann.

Ein Jahr lang hat sich Yuri Figini dieser Aufgabe gewidmet. Der gebürtige Italiener hat in Berlin Bibliothekswissenschaften studiert und als Fachmann die Publikationen erfasst, mit Schlagwörtern versehen und in ein digitales System übertragen. „Interessenten finden die Bibliothek auf der Internetseite des Biosphärenreservates“, sagt er.

Die Publikationen haben einen regionalen Schwerpunkt. Naturschutz, Tourismus, Forst, Störche sind einige der Themen. Auch Forschungsarbeiten aus den vergangenen 20 Jahren befinden sich darunter, so Yuri Figini. Das seien beispielsweise Bachelor- und Masterarbeiten, aber auch Dissertationen und Berichte von Praktikanten des Reservats. „Ein richtig kleiner Schatz“, meint der Bibliothekar. Ausleihen kann man die Schriften allerdings nicht. „Wer bei seiner Recherche auf eine interessante Publikation stößt, kann diese zu den Öffnungszeiten unserer Verwaltung gerne hier lesen“, lädt Jan Schormann ein. Möglich sei das montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr. Regen Gebrauch hätten davon bereits Prignitzer Natur- und Landschaftsführer im Rahmen ihrer Ausbildung gemacht. Der Bestand wachse weiter an, allein schon durch abonnierte Zeitschriften. „Wenn sich jemand für bestimmte Seiten interessiert, können wir diese scannen und mit einer Mail verschicken“, ergänzt Yuri Figini. Für ihn endet seine Zeit in Rühstädt, er kehrt nach Berlin zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen