zur Navigation springen
Der Prignitzer

20. Oktober 2017 | 12:54 Uhr

Bad Wilsnack : Bibliothek soll umziehen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Altes Rathaus als neues Domizil avisiert / Nachnutzung wegen Förderungsbedingungen obligatorisch

von
erstellt am 13.Feb.2015 | 08:00 Uhr

Mit dem Umzug der Stadtinformation ins Bahnhofsquartier hat Bad Wilsnack ein Problem gelöst. Die Reisenden können sich seither direkt nach ihrer Ankunft in der Kurstadt über das vielfältige Angebot informieren. Laut der Betreibergesellschaft des Bahnhofsquartiers wird das Angebot bislang sehr gut angenommen.

Allerdings ist mit dem Umzug auch ein neues Problem entstanden. Das alte Rathaus, in dem die Stadtinfo bis jetzt untergebracht war, steht nun leer. „Hier muss zwingend eine Nachnutzung erfolgen“, sagte Hans-Dieter Haas, Vorsitzender des Ausschusses für Kultur, Fremdenverkehr und Kurortentwicklung, auf der jüngsten Sitzung des Gremiums. „Das alte Rathaus wurde Anfang der 90er Jahre mit Fördermitteln saniert. Die Gelder waren daran gebunden, dass das Gebäude auch genutzt wird.“ Da der Förderzeitraum noch nicht vorbei sei, müsste zeitnah
ein neues Nutzungskonzept vorgelegt werden, damit man nicht Gefahr laufe, Fördermittel zurückzahlen zu müssen.

Bereits mit dem Umzug der Stadtinfo im Dezember 2014 erhielt der Kulturausschuss den Auftrag, zu prüfen, inwiefern die Bibliothek in diesem zentralen Gebäude untergebracht werden könne. „Bei einer Begehung haben wir festgestellt, dass sich das Objekt nach einer entsprechenden Renovierung sehr gut eignen würde“, erläuterte Haas den Ausschussmitgliedern. Eine gründliche Renovierung sei nach 20 Jahren Nutzung ohnehin notwendig, und dabei könne man die Räume entsprechend den Notwendigkeiten einer Bibliothek gestalten, beispielsweise die Beleuchtung anpassen. Darüber hinaus sei es denkbar, so Haas, im Eingangsbereich eine kleine Lesebühne zu etablieren. „Als Kurstadt sollten wir auch eine derartige kulturelle Nutzung ins Auge fassen.“

Die Ausschussmitglieder kamen schließlich überein, der Stadverordnetenversammlung den Umzug zu empfehlen. Damit sei nicht nur das Gebäude sinnvoll genutzt, sondern auch die Bibliothek als städtische Einrichtung ins Zentrum gerückt. Viele der Besucher, vor allem ältere, seien darauf angewiesen, den abgelegenen Standort in der Karthanehalle mit dem Auto anzusteuern. Künftig könnten sie hingegen mit einem kurzen Spaziergang die Bibliothek erreichen.

Ob die Bad Wilsnacker den Plan gutheißen, bleibt abzuwarten. Derzeit findet dazu eine Umfrage unter den Bibliotheksnutzern statt, deren Ergebnis noch nicht fest steht. Ein Blick auf die Umfrageliste verrät jedoch, dass viele Nutzer mit dem aktuellen Standort zufrieden zu sein scheinen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen