Karstädter Nachwuchs ergreift Initiative : Bibliothek „aufgehübscht“

Ließen ihrer Kreativität freien Lauf: Sechs Mädchen der Grundschule Karstädt und die ehrenamtliche Helferin Anna-Lisa Sommer (2. v. r.) hübschten die Schulbibliothek auf.
Ließen ihrer Kreativität freien Lauf: Sechs Mädchen der Grundschule Karstädt und die ehrenamtliche Helferin Anna-Lisa Sommer (2. v. r.) hübschten die Schulbibliothek auf.

Sechs Mädchen aus Arbeitsgemeinschaften der Karstädter Grundschule gestalteten die Wände farbenfroh

von
07. Februar 2014, 12:00 Uhr

„Der Raum brauchte mal neuen Schwung. Wir hoffen, dass jetzt auch mehr Besucher kommen“, meinte die zwölfjährige Zoe Franke. Die Sechstklässlerin und die gleichaltrige Jasmin Berger sind zusammen mit Leon Pump und Florian Großmann für die Bibliothek an der Karstädter Grundschule verantwortlich. „Das machen hier immer die sechsten Klassen“, weiß Jasmin. Mittwochs in der ersten großen Pause können ihre Mitschüler kommen und sich bei ihnen Bücher ausleihen. „Die Mädchen lesen viel mehr als die Jungs. Ich gebe auch mal Tipps, welches Buch sie lesen sollten“, erzählt Zoe, die selbst sehr viel liest. „Ich habe damit jetzt auch angefangen“, sagt Jasmin – getreu dem Motto der Schulbibliothek: „Lesen macht schlau, wow!“

Und die Mädchen lesen nicht nur viel mehr, sie sind auch kreativer. An den vergangenen zwei Tagen wirbelten sie mit Farben und Pinsel gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen Johanna Ramin, Emilie Meißner, Victoria Herrmann und Claudia Rodemann in der Schulbibliothek. „Wir sind ein bisschen kreativer als die Jungs“, meinte augenzwinkernd Zoe und Jasmin warf gleich ein: „Ein bisschen ist gut.“ Vor fünf, sechs Wochen kam ihnen die Idee „die Schulbibliothek aufzuhübschen, so heißt das ja heute. Jetzt sieht das wirklich schon farbenfroher aus“, plaudern Jasmin und Zoe. Gemeinsam mit der 16-jährigen Anna-Lisa Sommer, die der Jugendsozialarbeiterin Cornelia Golisch-Koch oft bei Workshops ehrenamtlich hilft, suchten sich die Mädels die Motive am Computer aus. „Sie waren sich schnell einig und dann ging’s los“, sagt die Schülerin vom Perleberger Gymnasium, die einst selbst in Karstädt zur Grundschule ging. „Als ich hier zur Schule ging, was das mit der Bibliothek noch nicht so“, sagt Anna-Lisa Sommer, die damals selbst bei der AG „Schwarzes Theater“ von Cornelia Golisch-Koch mitwirkte.

Die lustigen Tier-Motive, die allesamt etwas mit Büchern zu haben, suchten sich die sechs Mädchen selbst aus. „Die sind schön. Ich hatte darauf überhaupt keinen Einfluss “, sagt die Jugendsozialarbeiterin. „Es macht Spaß, wenn man beschäftigt ist“, meint die elfjährige Emilie Meißner aus der 5. Klasse, die auch in der Filz-AG mitwirkt: „Da freue ich mich, wenn ich etwas fertig gemacht habe, es ist wie eine Belohnung.“ So hoffen die sechs Mädchen auch, dass ihr kreatives Engagement belohnt wird, und demnächst mehr Mitschüler in die Bibliothek kommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen