Weihnachtsfeier der Prignitzer Tafeln : Bescherung der besonderen Art

Die Wedels aus Perleberg gehörten zu den rund 250 Gästen der Weihnachtsfeier im Pritzwalker Kulturhaus, waren zum ersten Mal dabei und fühlten sich sehr wohl. V. l.:Tom Lenny (3 Jahre), Papa René, Elias (5; vorn), Niklas (10; hinten), Mama Anja und Ronny (11).
Die Wedels aus Perleberg gehörten zu den rund 250 Gästen der Weihnachtsfeier im Pritzwalker Kulturhaus, waren zum ersten Mal dabei und fühlten sich sehr wohl. V. l.:Tom Lenny (3 Jahre), Papa René, Elias (5; vorn), Niklas (10; hinten), Mama Anja und Ronny (11).

Kulturhaus der Dömnitzstadt war gestern zum dritten Mal Gastgeber für Kinderweihnachtsfeier der Tafeln. Perleberger Tafel e. V. und SAB richteten auch dieses Mal – gemeinsam mit vielen Partnern – einen sehr stimmungsvollen Nachmittag aus.

svz.de von
10. Dezember 2013, 22:00 Uhr

Zum ersten Mal nahmen gestern Anja und René Wedel aus Perleberg an der Weihnachtsfeier der Prignitzer Tafeln teil, vier ihrer sechs Kinder hatten sie dabei. Besonders gespannt schien der fünfjährige Elias auf den Weihnachtsmann zu warten. „Wir finden die Idee toll“, sagte Anja Wedel zu dieser Aktion, die das dritte Mal in dieser zentralen Form stattfand. Das Pritzwalker Kulturhaus ist dabei jeweils der Gastgeber. Zuvor veranstalteten die Tafeln die Weihnachtsfeiern für Kinder aus sozial benachteiligten Familien an den Standorten Wittenberge, Perleberg, Pritzwalk und Meyenburg getrennt. „So, wie wir es jetzt machen, ist es aber deutlich besser“, stellt Günter Kolip, Vorsitzender des Sozialen Aktionsbündnisses Prignitz e. V. (SAB), heraus. Außer der Perleberger Tafel, die eigenständig als Verein organisiert ist und von Marlies Müller geführt wird, sind die anderen Tafeln im SAB vereinigt.
Perleberger Tafel e. V. und SAB richteten auch dieses Mal – gemeinsam mit vielen Partnern – einen sehr stimmungsvollen Nachmittag aus. „Wir sind gern hier im Kulturhaus. Die Größe des Saales ist ideal für die rund 250 bis 300 Personen, die jedes Jahr teilnehmen, und die Pritzwalker Wohnungsbaugesellschaft, die das Haus betreibt, kommt uns beim Mietpreis sehr entgegen“, fasst es Günter Kolip zusammen. Zugleich lobt er das Team um Kulturhauschefin Roswitha Bohnsack, das sich rührend um die Gäste kümmert, und die Tanzschule Querengässer für ihr attraktives Bühnenprogramm. Ein paar Stunden abschalten, Kultur, Kulinarisches und Adventsstimmung genießen – das sollen die Kinder im Alter von null bis zwölf Jahren und ihre Eltern. Dass diese Idee mit Leben erfüllt werden konnte, beweist nicht nur die Einschätzung der Wedels aus Perleberg. Der ganze Saal war in eine besondere Atmosphäre gehüllt.
Rund 3 000 Euro standen den Organisatoren für die Ausrichtung des Festes zur Verfügung. Dabei kam ihnen auch die diesjährige Weihnachtsaktion des „Prignitzers“ zugute. Der Aufruf, so Günter Kolip, habe unter anderem bewirkt, dass das Spendenaufkommen nicht eingebrochen ist und dass die Menschen für das Thema sensibilisiert werden. Schließlich setze man sich in der Öffentlichkeit zunehmend auch kritisch mit dem Tafelgedanken auseinander. Von dem Geld wurden u. a. die Geschenke und Süßigkeiten für die Kinder besorgt, die der Weihnachtsmann gestern Nachmittag verteilte. „Dafür sprechen wir uns mit den Eltern ab. Die Präsente sind dem Alter der Mädchen und Jungen angepasst“, sagt Günter Kolip und betont, dass sich inzwischen jahrelange Partnerschaften mit dem Center-Kauf und dem Thomas-Philipps-Markt in Perleberg bewähren, die die Preisschraube entsprechend nach unten drehen. Kooperationspartner der Tafel-Kinderweihnachtsfeier ist auch der Reisedienst Westprignitz, der den Transport nach und von Pritzwalk kostenfrei übernimmt.
Insgesamt, so Günter Kolip, steige der Bedarf an Leistungen der Prignitzer Tafeln: „Er liegt 2013 etwa 20 Prozent über dem des Vorjahres.“ Knapp 6 000 Bedürftige aus dem gesamten Landkreis nehmen die Angebote derzeit in Anspruch.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen