zur Navigation springen

Brückenoberfläche mit Fahrbahn wird bestimmt : Beim Messen darf sich kein Autorad drehen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Vorausgesetzt die Witterung stimmt, wird am kommenden Sonntag die Elbbrücke für den Verkehr gesperrt.

von
erstellt am 27.Jan.2017 | 12:00 Uhr

Bub, bub: Wer mit seinem Wagen über die Elbbrücke rollt, kennt dieses Geräusch nur zu gut. Es ist dort zu vernehmen, wo die einzelnen Platten aneinander stoßen, verbunden mit leichten Stößen an den Fahrbahnübergängen. Ist das alles im Rahmen der Norm oder sind Reparaturen fällig?

Klarheit darüber sollen jene Messungen bringen, die der Regionalbereich Nord in der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt für Sonntag veranlasst hat, sagt deren Fachbereichsleiter Straße, Frank Weigel. Wie er im Gespräch mit dem „Prignitzer“ betont, dienen die Vermessungsarbeiten am Sonntag (die Redaktion berichtete gestern bereits kurz) „einer sehr genauen Bestimmung der Brückenoberfläche mit ihrer Fahrbahn“. Unabhängig davon seien im Abstand von jeweils fünf Jahren Hauptuntersuchungen zum Gesamtzustand der Brücke vorgeschrieben und fänden entsprechend statt.

Am Sonntag sollen die Vermessungen zwischen 8 bis 16 Uhr durchgeführt werden. Weigel betont: „Voraussetzung ist, dass die Witterung stimmt. Die Brücke muss ohne Eis und Schnee sein. Wir entscheiden deshalb kurzfristig, ob wir beginnen.“ Für die Messungen darf die Brücke nicht schwingen und nicht belastet sein. Kraftfahrer müssen sich auf intervallartige Sperrungen bis zu 15 Minuten einstellen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen