zur Navigation springen

Elefantenhof Platschow : Bei grauen Riesen wird es gruselig

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Überaus erfolgreiche Saison nährt sich dem Ende / Halloweenfest zum Finale / Im Winter geht es auf Tournee

von
erstellt am 24.Okt.2014 | 12:00 Uhr

Für viele kleine und große Elefantenfans ist es dieser Tage der Höhepunkt in den Herbstferien. Aus ganz Deutschland kommen die Besucher ins 40-Seelen-Dorf Platschow bei Berge, um den großen Tieren einmal ganz nahe zu sein. Die bekannte Zirkusfamilie Frankello hat in diesem Jahr zum neunten Mal zum Sommerevent in Europas einzige private Elefantenzuchtanlage eingeladen. „Das war unsere bisher beste Saison“, ist sich Lilian Kröplin, die für Marketing und Service verantwortlich zeichnet, mit der ganzen Mannschaft einig. Von der 77-jährigen Oma Marion Bakkiooi als Chefin im Kassenhäuschen bis zum 16-jährigen Spross Marlo, der gerade die Schule abgeschlossen hat und nun für zunächst ein Jahr als Praktikant in die Fußstapfen seines berühmten Vaters tritt, haben alle tatkräftig zugepackt, um den Besuchern unvergessene Erlebnisse zu ermöglichen. Hunderte Jungen und Mädchen waren beim Kinderzirkus mit Jennifer ebenso begeistert wie die Zuschauer der Seelöwen-Darbietungen mit Erwin.

Bevor sich am Abend des 2. November die Tore für die Winterpause schließen, gibt es noch genügend Möglichkeiten, sich von den Tieren und der Familie Frankello persönlich zu verabschieden. Das lassen sich sogar Elefantenfans, wie Iris und Christian Alter, die in Süddeutschland zu Hause sind und regelmäßig nach Platschow kommen, auch diesmal nicht entgehen. Am Freitag, 31. Oktober, wird auf dem Elefantenhof ein zünftiges Halloweenfest gefeiert. Der Brauch, der aus dem katholischen Irland stammt, hat inzwischen nicht nur in Amerika, sondern auch hierzulande viele Anhänger gefunden. Der „gruslige Spaß“ wird in Platschow mit Hexen, Geistern, Monstern und großen Langnasen gefeiert. „Wer an diesem Tag passend gekleidet erscheint, braucht auch keinen Eintritt bezahlen“, verspricht Lilian Kröplin. Am letzten Tag der Saison, dem 2. November, wird dann in Platschow zum Halali geblasen. Überraschungen warten auf die Gäste.

Auf dem Elefantenhof beginnt danach die Winterpause und die Tore öffnen sich für Besucher erst wieder am 28. März 2015. Doch für die Platschower Zirkusfamilie bleibt nicht viel Zeit zum Ausruhen. Sonni Frankello reist mit Schwägerin Nadja und dem Elefanten-Trio Mala, Kenia und Timba nach Südfrankreich. Nach dieser Tournee geht es gleich weiter nach Passau in Bayern. Dort sorgen Frankellos mit ihrer berühmten Elefantenshow für einen Höhepunkt beim dortigen Weihnachtszirkus. Sohn Erwin wird mit zwei Elefanten (Sandra und Cita) und seinen beiden Seelöwen erstmals beim Weihnachtszirkus in Heilbronn auftreten. Erst am 6. Januar geht es von dort wieder in die mecklenburgische Heimat. Und zu Hause gibt es täglich jede Menge Arbeit, denn alle Tiere müssen versorgt werden.
„Im nächsten Jahr steht die zehnte Saison bevor. Da wollen wir fürs Jubiläum neue Attraktionen anbieten. Wir erwarten 2015 schließlich den 250 000 Besucher“, sagt der Chef mit Stolz. Sohn Marlo bereitet längst eine eigene Show mit drei Kamelen vor. Man darf gespannt sein, wie es in der achten Generation der Zirkusfamilie Frankello weiter geht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen