zur Navigation springen
Der Prignitzer

20. November 2017 | 15:02 Uhr

Wittenberge : Bei den Dampfrössern zu Gast

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Vereinsgeburtstage dieses Wochenende im Eisenbahnmuseum mit Ausflügen in den Hafen und zu Sehenswürdigkeiten in der Stadt

svz.de von
erstellt am 08.Okt.2014 | 12:00 Uhr

Zwei Vereine haben sich für dieses Wochenende in Wittenberge etwas Besonderes einfallen lassen: Die im Eisenbahnmuseum Wittenberge ansässigen Vereine „Historischer Lokschuppen Wittenberge e. V.“ und „Dampflokfreunde Salzwedel e. V.“ feiern ihr zehn - bzw. 20-jähriges Bestehen. „Das ist für uns Anlass, ein besonderes Programm auf die Beine zu stellen“, informieren sie.

Höhepunkt an den beiden Tagen dürften unbestritten Fahrten sein, die vom alten Bw aus in das Industriegebiet Süd auf die Gleisanlagen der Wittenberger Hafenbahn führen. Es ist das erste Mal, dass die Vereine gemeinsam mit der Stadt Wittenberge eine solche Tour anbieten können. Eingesetzt werden dafür auch historische Fahrzeuge des Vereins. Am Sonnabend sind drei Hafenfahrten und am Sonntag zwei vorgesehen.


Lastwagen und Motorräder im Konvoi


Neben den Bahnausflügen Richtung Elbeport bieten die Vereine erstmals auch Führungen durch den sogenannten Lokschuppen III an. „Dabei handelt es sich um eine Fahrzeughalle, in der heute die Firma Schienenfahrzeugbau Wittenberge GmbH moderne Lokomotiven wartet“, erläutert Dirk Endisch von den „Dampflokfreunden Salzwedel“.

Der Verein freue sich auch auf auswärtige Gäste, fährt er fort. Die Eisenbahnfreunde erwarten einen mit einer Dampflok bespannten Sonderzug aus Berlin, der die Elbestadt am späten Samstagvormittag erreichen soll. Außerdem besuchen neben einer rumänischen Dampflok aus dem Jahr 1942 moderne Diesellokomotiven privater Eisenbahngesellschaften das Fest.

Zu Gast ist Samstag auch ein gutes Dutzend historischer Lastwagen aus DDR-Produktion, welche die H6-Freunde aus Lenzen betreuen. Hinzu gesellen sich noch etliche Harley Davidson-Motorräder, die aus Hamburg elbaufwärts kommen. Lastwagen und Motorräder treffen sich zur Mittagszeit auf dem Edeka-Parkplatz an der B195 und fahren dann im Konvoi Richtung Lokschuppen.

Als Rahmenprogramm bieten die Eisenbahnfreunde die bei jeder Festivität gern genutzten Führerstandsmitfahrten abwechselnd auf unterschiedlichen Lokomotiven. An beiden Festtagen ist gegen 14 Uhr eine Parade vieler betriebsfähiger Fahrzeuge auf dem Museumsgelände geplant.

Neben den Aktivitäten auf dem Bw-Gelände des historischen Lokschuppens haben Besucher die Möglichkeit, mit einem Shuttlebus in die Stadt zu fahren. Dieser steuert das Rathaus, die evangelische Kirche und das Stadtmuseum an. Der Bus fährt am Eingangsbereich vor dem Lokschuppen und erreicht jeweils nach wenigen Minuten die weiteren Sehenswürdigkeiten. Dort soll auch der Fahrplan aushängen. Für alle Veranstaltungsorte, die der Bus ansteuert, einschließlich Fahrt, wird eine Kombikarte angeboten. Die Karten können im Bus und an allen Stationen gekauft werden. Wer nur den Historischen Lokschuppen besuchen möchte, erwirbt eine extra Fahrkarte, informieren die Vereine.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen