zur Navigation springen

Karstädter Schaumparty : Becken wurde zur großen Badewanne

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Karstädter Schaumparty zog über 100 Gäste ins Freibad der Gemeinde

svz.de von
erstellt am 19.Jun.2017 | 05:00 Uhr

Punkt 14 Uhr stellt Schwimmmeisterin Manuela Rozycki die Schaumkanone an und die vierstündige Schaumparty im Freibad Karstädt beginnt. „Es dürfte inzwischen die zehnte Auflage sein“, meint die Badleiterin. Sie hat eine ähnliche Veranstaltung mal im Fernsehen gesehen und fand die Idee gut. Mit einem biologisch abbaubaren Schaummittel wird das Nichtschwimmerbecken „in die größte Badewanne verwandelt“.

Zu Beginn ist die Teilnehmerzahl noch überschaubar. Zehn Jungen und Mädchen sind von Beginn an dabei. Darunter auch der 13-jährige Leandro Klier aus Perleberg. Er findet es „cool“ und ist extra zur Schaumparty nach Karstädt gekommen. „Der Ausflug lohnt sich, denn dann macht das Baden voll Spaß.“

Leandros Meinung schließen sich auch die achtjährigen Zwillinge Lea Sophie und Pia Lilli an, die begeistert im Schaumbad toben. Ihre Freundin Jenny (10) nimmt sich eine Hand voll Schaum und legt sie auf ihrem Kopf ab, dann ruft sie: „Ich bin ein Schneemann!“ „Ja, es schneit wieder“, so die Zwillinge.

Unter dem Schaum hindurch gleitet der sechsjährige Philipp. Als er wieder auftaucht sagt er: „Ich kann gar nichts mehr sehen mit dem Schaum.“

Bei 22 Grad Wassertemperatur und 21 Grad Außentemperatur füllt sich im Laufe des Nachmittags das Bad immer mehr, sodass am Ende Manuela Rozynski von über 100 Besuchern spricht. Und da es sich um eine Party handelt, wird auch Musik gemacht. Dafür ist Thomas Bessert aus Karstädt zuständig.

Die Schaumkanone haben sich die Veranstalter aus der Wittenberger Badewelt ausgeliehen. „Doch wir sparen auf eine eigene“, erzählt die Schwimmmeisterin. „Der Erlös des 24-Stunden-Schwimmens soll dafür genutzt werden.“ Diese Veranstaltung ist einer der nächsten Höhepunkte im Freibad.

Auffällig sind die vielen Jungen und Mädchen mit einem DRK-Wasserwacht-T-Shirt. Die 22 Jungen und Mädchen zwischen fünf und 18 Jahren sichern die Veranstaltung ab. „Ohne ihre Unterstützung geht so etwas nicht“, meint Manuela Rozycki. Sie ist stolz auf ihre Truppe. „Wir arbeiten hier wirklich nach dem bekannten Motto – einer für alle und alle für einen.“ Etwas später kommen auch die erwachsenen Wasserwachtler hinzu, um die „Badewanne“ genau im Blick zu behalten. Um 18 Uhr ist die Party für Gäste und die Mitglieder der Wasserwacht können nun ins Becken steigen. Für Leandro, Lea Sophie, Pia Lilli, Jenny und Philipp steht fest: „Wir kommen auch 2018 wieder zur Schamparty ins Freibad Karstädt.

Manuela Rozynski und ihr Team hoffen nun, dass es am 1. Juli wieder so sommerlich ist, denn dann wird es das Piratenfest im Freibad geben, zu dem alle herzlich eingeladen sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen