Tierpark Perleberg : Baubeginn fürs Nasenbärengehege

1 von 2

Förderverein Tierpark stemmt Projekt in Eigenregie / Noch in diesem Jahr soll der erste Bauabschnitt fertig werden

von
19. August 2016, 12:00 Uhr

Möglichst noch in diesem Jahr soll der erste Bauabschnitt des neuen Geheges für die Nasenbären fertig sein, betont Hartmut Martin, Vorsitzender des Fördervereins Tierpark. Denn inzwischen hat sich bei den possierlichen Tierchen, die man Ende des vergangenen Jahres aus dem Tierpark Stargardt erhielt, schon Nachwuchs eingestellt. Aus fünf wurden nun schon zehn. „Ein Zeichen, dass sie sich bei uns wohlfühlen“, ergänzt Tierparkleiter Michael Niesler. Im gleichen Atemzug verweist er auf das Projekt für das neue Zuhause der kleinen Kletterkünstler mit den rüsselartigen Nasen.

Entstehen werden zwei Gehege, die über eine feste rund 20 Quadratmeter große Behausung miteinander verbunden sind. Letztere werde so angelegt, dass der Besucher durch eine große überdachte Panoramascheibe die Tiere auch im Winter beobachten kann, ähnlich wie beim Erdmännchengehege. Allein über 100 Quadratmeter Außenfläche steht den Nasenbären dann zur Verfügung. Im Besucherbereich gibt es dann sogar zwei Etagen. Über den Köpfen der Besucher können die Tiere hier mittels eines Kletterbogens von einem in das andere Gehege gelangen.

Nach dem Tierparkfest habe man damit begonnen, Baufreiheit für das neue Gehege zu schaffen. Die Waschbären, die hier bis dato ihr Domizil hatten, zogen um und sind nun ebenfalls in einem anderen Zuhause im Tierpark zu beobachten. Die rund 15 Jahre alte hölzerne Unterkunft wurde komplett abgerissen. Inzwischen ist das Fundament für die neue Behausung schon gegossen. Im September soll das Gros der Arbeiten hier über die Bühne gehen.

An die 25  000 Euro habe man als Bausumme veranschlagt, ist von Hartmut Martin zu erfahren. „Schon eine Hausnummer für den Verein, der alles aus eigener Kraft stemmt“, betont er. Er selbst, von Hause aus Ingenieurpädagoge Bau, begleitet das Projekt, das von der Dittmer-Tom u. Axel Müller-GBR ausgeführt wird. Übrigens, Axel Müller selbst ist Mitglied im Vorstand des Fördervereins Tierpark und bringt sich mit eigenen Ideen in das Projekt ein. Auch das Herz von Architekt Klaus Röpke schlägt für dieses Perleberger Kleinod. So hat auch er eine Tierpatenschaft übernommen.

Gebaut wird in diesem Jahr aber nicht nur das neue Gehege für die Nasenbären. Im Eingangsbereich des Tierparks soll ein Toilettengebäude entstehen, ist von Klaus Neumann, Geschäftsführer der GWG Wohnungsgesellschaft, zu erfahren. Die GWG betreibt den Tierpark und mit Blick auf den Ausbau des Vorplatzes sind die Toiletten ein längst überfälliges Unterfangen, räumt Neumann ein. Rund 15  000 Euro kostet das Vorhaben, das Projekt dafür liege schon vor. Baubeginn ist für Oktober ins Auge gefasst, so Neumann. Und für das dritte Quartal in Aussicht gestellt hat Bürgermeisterin Annett Jura auf dem Tierparkfest den Baubeginn für den Vorplatz des Tierparks. Ab 1. September geht es los, man muss dann mit Einschränkungen auf dem Parkplatz rechnen. Stolze 440  000 Euro investiert die Stadt in dessen Verschönerung bzw. Neugestaltung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen