zur Navigation springen

Wein- und Biermeile in Wittenberge : Bahnstraße wird Bummelmeile

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Geschäfte und private Initiativen beteiligen sich in knapp zwei Wochen an der ersten Wittenberger Wein- und Biermeile

svz.de von
erstellt am 30.Aug.2017 | 08:00 Uhr

Ob die Bahnstraße wirklich eine Meile lang ist, spielt am 9. September keine Rolle. Fest steht aber, dass an dem Samstag die Hauptfußgängerzone zur Wein- und Biermeile wird. Und das zum ersten Mal.

Organisiert wird das gemütliche Schlendern wie ähnliche Veranstaltungen – etwa das Candlelight- und Moonlightshopping – vom Wittenberger Interessenring (WIR). Von 20 bis 24 Uhr wird es zwischen Stern und Lokschuppen allerlei Köstlichkeiten zu entdecken geben, und natürlich Bier und Wein aus deutschen Landen sowie der ganzen Welt, kündigt WIR-Mitarbeiterin Anke Hahn an. An sechs Standorten werden kleine Bühnen aufgebaut, es gibt Livemusik von Country, über Oldtime-Jazz bis hin zu lokalen Bands wie Kokas und diversen DJ’s. Rund um die Bühnen und entlang der Bahnstraße warten an insgesamt über 20 Punkten Stände mit Essen sowie Spiel und Spaß. Mit dem Vielanker Brauhaus, dem Landhotel und Brauhaus Prignitzer Hof in Buchholz sowie dem Brauhaus Alte Ölmühle hat man drei Brauereien gewinnen können, die ihre hauseigenen Spezialitäten ausschenken. Der Rotaryclub Perleberg wird für afrikanischen Wein sorgen, das Afrika-Reisebüro Mahena Safaris bringt afrikanisches Bier mit, regionale Bäcker steuern frische Brezeln bei. Der Eintritt zur ganzen Meile ist frei.

Zeitgleich gastiert am 9. September die Leipziger Band „Die Prinzen“ mit ihrer Kirchenkonzerttour in der evangelischen Kirche und spielen ab 20 Uhr vor bereits ausverkauftem Haus. Dafür, dass die Besucher im Anschluss auch den Weg in die Innenstadt finden, werde der Wittenberger Stadtführer Jürgen Schmidt in Nachtwächtermontur sorgen. So dürften die Konzertbesucher es zeitlich auch noch schaffen, den Höhepunkt der Meile zu erleben. Denn für 22.30 Uhr ist ein Höhenfeuerwerk geplant, das in Bahnhofsnähe aufgebaut werden soll.

Die Wein- und Biermeile löst die Wittenberger Kneipennacht ab, die es so nicht mehr geben soll. „Wir wollten mal andere Wege beschreiten. Es soll in unserer Stadt nie langweilig werden“, so Anke Hahn über das Pilotprojekt. Wenn die Meile ein Erfolg wird, dann könnte daraus eine regelmäßig Veranstaltung werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen