40 Jahre Badewelt : Badewelt feiert ein Jubiläum

Die Silvesterpartys in der Badewelt sind bei den Kindern besonders beliebt.
1 von 2
Die Silvesterpartys in der Badewelt sind bei den Kindern besonders beliebt.

Vor 40 Jahren hat die Schwimmhalle in Wittenberge eröffnet. Mit persönlichen Erinnerungen können Sie eine Jahreskarte gewinnen

23-11368050_23-66107917_1416392348.JPG von
28. November 2017, 21:00 Uhr

Kinder feiern ihren Geburtstag, Grundschüler lernen schwimmen. Wasserwachten halten sich in den Wintermonaten fit, die Schwimmer vom SC Delphin trainieren für den Wettkampf. Rehasport, Tauchlehrgang, Silvesterparty, Meisterschaften – die Prignitzer Badewelt ist ein Besuchermagnet. In der kommenden Woche wird sie ihren 40. Geburtstag feiern. Und Sie, liebe Leser, können mit dabei sein.

„Wir sind gespannt, welche Andenken es geben wird“, sagt Geschäftsführer Christian Maasch. Gemeinsam mit unserer Zeitung sucht er Fotos, ein altes Schwimmbrett, einen Bademantel, einen Garderobenschlüssel... „Egal was, es muss nur eine Verbindung zur Schwimmhalle haben“, sagt er. Eine Jury wird unter allen Beiträgen den Gewinner auswählen.

Reichlich Anekdoten wird es auf der Geburtstagsparty am 8. Dezember geben. „Wir haben ehemalige Badleiter und Schwimmmeister eingeladen“, so Maasch. Im Foyer wird für diesen Tag ein kleiner Empfang vorbereitet, während in den Becken Besucher ihren Spaß haben können. „Eintrittskarten gibt es zum halben Preis“, sagt Christian Maasch und verspricht tolle Aktivitäten im Wasser.

Sie sind mit ein Grund dafür, dass die Badewelt immer beliebter wird. In diesem Jahr steuert sie auf einen Besucherrekord hin. 120 000 Gäste werden es wohl werden. Der 2016 ins Leben gerufene Kinderclub mit den kostenlosen Animationen am Wochenende, die Mottoparties zu Halloween oder Nikolaus sind solche Besuchermagnete. Ganz besonders ist es aber die Silvesterparty für Kinder. Sie zählt bis zu 160 Kinder, die in der Schwimmhalle auch übernachten. Für dieses Jahr gibt es noch freie Plätze.

Das Einzugsgebiet der Badewelt umfasst rund 70 Kilometer, macht an Ländergrenzen nicht halt. Besucher aus Ludwigslust oder Osterburg sind die Regel. „Das zeigt, dass wir uns gegenüber anderen Schwimmhallen behaupten können“, meint Christian Maasch, der seit 2006 als Badleiter tätig ist. Seit diesem Jahr wird er von Pascal Jochinke unterstützt. Gemeinsam mit den rund 15 Mitarbeitern wollen sie Ideen entwickeln, um die Halle noch attraktiver zu machen. Ihre Überlegungen bezieht die 2006 erweiterte Sauna mit ein. Vorstellbar ist das Angebot einer Kindersauna.

Die Stadt als Eigentümerin der Badewelt investiert kräftig. Nach einem Komplettumbau wurde die Halle 2001 neu eröffnet, musste aber 2003 wieder schließen. Grund waren Baumängel. Seit 2006 hat sie abgesehen von wenigen Schließtagen durchgängig geöffnet. In diesem Jahr bekam die Badewelt ein Blockheizkraftwerk, was die Energiekosten senken soll. Im Vergangenen Jahr wurde die Lüftungsanlage erneuert und davor die Fassade. Im kommenden Jahr werde das Dach repariert.

All das stimmt Christian Maasch zuversichtlich. Auch wenn die Besuchermarke von 120 000 Gästen beeindruckend ist, gebe es noch Luft nach oben. So seien die Mittagszeit von 12 bis 14 Uhr und die Abende ab 19 Uhr besonders für Schwimmer attraktiv. Erweiterungen der Badelandschaft hält der Geschäftsführer weder für sinnvoll noch für finanzierbar. So sei beispielsweise ein beheiztes Außenbecken kein Thema. „Das brauchen wir auch nicht. Wichtiger ist, dass sich die vorhandene Technik und Badelandschaft in einem guten Zustand befinden.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen