Schäden im Stadtwald : Bad Wilsnack verkauft viel Sturmholz

von
10. Mai 2019, 05:00 Uhr

Im Stadtwald Bad Wilsnack wurden nach dem Sturm im Oktober 2017 rund 3200 Festmeter Holz geschlagen und verkauft. Dafür habe die Stadt mit Unterstützung der Forstbetriebsgemeinschaft Karthane 105 000 Euro erlöst, das liege nur wenig unter den geschätzten Zahlen, informierte Amtsdirektor Torsten Jacob die Stadtverordneten. Da sturmbedingt ein Mehrfaches des jährlichen Einschlages anfiel, könne in den nächsten Jahren weniger Holz entnommen werden. Sturm und Hitze hätten den Stadtwald geschwächt, es müsse verstärkt auf einen Schädlingsbefall geachtet werden, betonte Torsten Jacob. Notwendig sei ein Waldumbau, der viele Jahre erfordern werde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen