Tierpark Perleberg : Babys und Bären in Frühlingslaune

Die Burenziegen-Rasselbande mit Tierparkleiter Michael Niesler. Auch bei diesen Vierbeinern gibt es Nachwuchs.
2 von 3
Die Burenziegen-Rasselbande mit Tierparkleiter Michael Niesler. Auch bei diesen Vierbeinern gibt es Nachwuchs.

Tierpark hat den ersten größeren Besucheransturm des Jahres schon hinter sich / Niedlicher Nachwuchs bei den Trampeltieren

23-11368008_23-66107914_1416392321.JPG von
13. März 2015, 12:00 Uhr

Während anderswo der Einflug der ersten Weißstörche vom beginnenden Frühling kündet, ist das in Perleberg das Ende des Winterschlafs der Braunbären im Tierpark. Seit gestern kann man sie wieder draußen auf der Anlage bewundern – noch ein Grund mehr, das Idyll am Stadtrand zu besuchen, das seit 1. März wieder täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet ist.

Den ersten größeren Besucheransturm des Jahres 2015 erlebte der Park bereits am vergangenen Sonntag: 570 Erwachsene und 180 Kinder nutzten das tolle Wetter für einen Ausflug zu den Tieren, berichtet Tierparkleiter Michael Niesler. Ob auch 2015 mit dem Rekordjahr 2014 konkurrieren kann – man wird es sehen. Viel, so Niesler, hänge von der Witterung ab, die voriges Jahr optimal war, sich jetzt aber auch wieder gut anlässt. Rund 80 000 Gäste, so viele, wie noch nie, zählte der Perleberger Tierpark im vergangenen Jahr. 5000 Besucher kamen zum Tierparkfest.

Besondere Anziehungspunkte sind natürlich immer die Tierkinder – seit Montag gibt es ein kleines Trampeltier. „Das Stutfohlen kam um 11.30 Uhr zur Welt, wir kamen genau darauf zu. Nach ungefähr vier Stunden stand es auf eigenen Beinen und wurde von der Mutter gesäugt – ein beruhigendes Gefühl“, erzählt Michael Niesler. Und „Kamel-Papa“ Olaf Hermann, zuständiger Revierleiter, sei weiterhin froher Erwartung, so Niesler: „In den kommenden drei Wochen erwarten wir von unserer zweiten Stute ebenfalls Nachwuchs.“ Gut ein Jahr werden die jungen Trampeltiere in Perleberg bleiben, danach gehen sie in den Tierpark Bad Pyrmont. Mit einem männlichen und zwei weiblichen Tieren habe man eine stabile Gruppe, die in dieser Größe optimal sei, verdeutlicht Michael Niesler.

Tierkinder kann man auch bei den Schafen und den Burenziegen beobachten, ebenso niedlich, wie elegant anzusehen sind die jungen Luchse. Überdies wurde das Meerschweinchengehege aufgepeppt – mit einem bunten Häuschen, das Mitarbeiter des CJD anfertigten. Die 30 Meerschweinchen finden es super, „und ich denke, auch unsere jüngsten Besucher werden ihren Spaß haben“, so Niesler. Immer einen Abstecher wert ist die Erdmännchenfamilie und sind es natürlich auch die Braunbären. Ben und Biene, 1998 im Schweriner Zoo geboren, geht es prächtig. Mutter Mira, sie wird dieses Jahr 39, merkt man ihr Alter jedoch inzwischen an. „Sie ist unsere derzeit älteste Tierparkbewohnerin“, sagt Michael Niesler. Die betagte Braunbärendame hat die Winterruhe ebenfalls gut überstanden und verfügt über einen separaten Frischluft-Bereich – ihr Altenteil

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen