zur Navigation springen

Wittenberge : Austrotherm erweitert Produktion

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Österreicher investieren weitere sieben Millionen

von
erstellt am 28.Okt.2017 | 08:00 Uhr

Austrotherm Deutschland hat hier in Wittenberge sieben Millionen Euro in eine weitere Produktionslinie für wasser- und druckresistente XPS-Dämmstoffe investiert, informiert das Unternehmen. Mit der Erweiterung sei es ihm als Dämmstoff-Spezialisten jetzt möglich, seine Kompetenz auf diesem Gebiet auch im Segment der Industrieanwendungen anzubieten. „Wir spezialisieren uns weiter und erschließen neue Märkte“, erläutert Vertriebsgeschäftsführer Alexander Sinner. Gleichzeitig solle die neue Anlage zu einer höheren Produktivität im angestammten Produktportfolio beitragen. Ab 2013 hat der österreichische Dämmstoffproduzent sein erstes Werk in Deutschland hier in Wittenberge in nur zehn Monaten errichtet und bereits damals nachfolgende Investitionen in Aussicht gestellt.

„Die Nachfrage nach unseren Produkten ist groß und erforderte diese Expansion bereits vier Jahre nach dem Start in Deutschland hier in Wittenberge. Darauf können wir zu Recht stolz sein“, so Technikgeschäftsführer Lars Peter.

Im Januar hatte das Unternehmen (der „Prignitzer“ vom 17. Januar) von stetig steigenden Exporte nach Polen, Skandinavien und Benelux berichtet. Das habe die Entscheidung erleichtert, die Produktionskapazitäten früher als erwartet auszubauen“, sagte Alexander Sinner vor neun Monaten.

Die neue Produktionslinie ging Ende September in den Probe- und Mitte Oktober in den Regelbetrieb. Damit entstanden zehn neue Arbeitsplätze auf über 60 Mitarbeiter.

Wittenberges Bürgermeister Oliver Hermann reagiert erfreut auf das Engagement des Unternehmens: „Austrotherm hat Wort gehalten. Ich bin sehr froh darüber, dass es dort weiter vorwärts geht. Diese Erweiterungsinvestition von sieben Millionen Euro bedeutet eine weitere Stärkung des Industriestandortes Wittenberge.“ Vor wenigen Wochen ist außerdem das Qualitäts- und Umweltmanagementsysteme von Austrotherm erfolgreich zertifiziert worden. Damit dokumentiere man als international agierender Hersteller, dass auch bei betrieblichen Abläufen höchste Standards zugrunde gelegt werden, so das Unternehmen. Die Austrotherm-Gruppe beschäftigt 950 Mitarbeiter und verfügt in elf Ländern über insgesamt 19 Produktionsstandorte für Dämmstoffe.

Eine Zertifizierung von Managementsystemen sei für Unternehmen nicht vorgeschrieben, für Austrotherm jedoch eine Selbstverständlichkeit, wie Lars Peter nach der Zertifizierung erklärte. „Mit unseren hochentwickelten Dämmstoffen unterstützen wir unsere Kunden, Energie zu sparen und somit einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Selbstverständlich ist es deshalb für uns, dass auch wir in der eigenen Produktion auf Nachhaltigkeit und Qualität in allen Bereichen setzen. Die Zertifizierung erfolgte hier am Sitz in Wittenberge als „Integriertes Managementsystem“ (IMS).  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen