zur Navigation springen
Der Prignitzer

21. Oktober 2017 | 05:10 Uhr

Ausgleich neu geregelt

vom

svz.de von
erstellt am 17.Apr.2011 | 05:10 Uhr

Potsdam | Brandenburg will den Ausgleich von Schäden durch Wölfe neu regeln. Die Landesregierung erarbeite derzeit eine Richtlinie, um auch höhere Schadenssummen als bislang begleichen zu können, erklärte Umweltministerin Anita Tack (Linke) in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage aus der CDU-Fraktion. Bislang können gewerbliche Tierhalter in einem Zeitraum von drei Jahren bis zu 7500 Euro erhalten. Im vergangenen Jahr zahlte das Land rund 20 500 Euro an 14 Halter als Ausgleich für Schäden durch Wölfe. Das war etwa soviel wie in den drei Jahren zuvor insgesamt ausgezahlt wurde: Von 2007 bis 2009 erhielten 18 Halter rund 18 600 Euro. In Brandenburg ist bislang nicht verbindlich festgelegt, wie Halter ihre Flächen und Tiere vor Wölfen schützen müssen. Im vergangenen Jahr hat das Land jedoch Informationsbroschüren mit Empfehlungen an Halter geschickt. Danach sollten sie ihre Herden durch 90 Zentimeter hohe Elektrozäune oder Litzenzäune schützen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen