zur Navigation springen

Nostalgie in Blüthen : Aus guter, alter Kinderzeit

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Das Prignitzer Dorfmuseum in Blüthen bereitet Ausstellung von Spielwaren aus der DDR vor.

von
erstellt am 22.Mär.2017 | 12:00 Uhr

Noch liegen die Bücherstapel etwas unsortiert auf den Tischen, Puppen zusammen auf einem Sessel, Puppenwagen stehen in einer Ecke unter der Decke verstaut – es sind alles Spielsachen sowie Kinder- und Jugendbücher aus DDR-Zeiten. Es hat sich ein wahrer kleiner Fundus im Prignitzer Dorfmuseum Blüthen angesammelt. Und der wurde in den vergangenen Wochen weiter aufgestockt.

Die Museumsverantwortliche Doreen Lüdemann hatte den „Prignitzer“ seinerzeit informiert, dass sie eine Ausstellung von Spielzeug und Kinderbüchern aus DDR-Zeiten zusammenstellen möchte und fragte nach, ob wir nicht einen Aufruf starten könnten, ob jemand etwas aus dieser Zeit zur Verfügung stellen könnte. „Ich habe gleich ein paar Anrufe aufgrund des Artikels bekommen. Die haben sich regelrecht gefreut, dass sie ihre Sachen spenden können. Es sei hier gut aufgehoben“, berichtet Doreen Lüdemann. „Ich möchte mich herzlich bei Familie Ryll aus Karstädt, Frau Gührs aus Karstädt, Familie Fielosch aus Weisen, Frau Bethke aus Pröttlin, Familie Dembinski aus Karstädt und Frau Brüggert aus Neuhof bedanken. Wir haben wirklich tolle Sachen erhalten“, freut sich die Museumsverantwortliche. Dazu zählte sehr viel Lektüre, wie die beliebten Bummi-Bücher, oder „Zilli, Billi, Willi“ - eine Geschichte über drei kleine Schweinchen, die sich ein Haus bauen, oder auch „Ein Männlein steht im Walde“ und „Sputnik, Sputnik, kreise“ – Liederbücher für die Vorschulerziehung.

Aber auch Kaufmannsläden mit Zubehör (!) wohl aus den 60er Jahren, Puppenwagen von Zekiwa, Plüschtiere, Puppen und sogar einen Projektor für und mit Defa-Märchenfilmen, eine Kindernähmaschine und, und, und. „Ich finde das richtig toll, es hat alles einen großen Wiedererkennungswert“, sagen Heidelore Juhnke und Brigitte Jahn, die ehrenamtlich genauso wie Mitglieder des Landfrauenvereins, Doreen Lüdemann bei dem Aufbau der Ausstellung unterstützen. Jetzt steht erst einmal das große Sichten an, das ein oder andere Teil wird durch Waschen und Schrubben aufgemöbelt. Die Ausstellung soll am 21. Mai zum Internationalen Museumstag eröffnet werden und dann als Dauerausstellung zu sehen sein.

Wer noch etwas zur Verfügung stellen oder spenden möchte, meldet sich im Dorfmuseum unter der Telefonnummer 038797/90845.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen