zur Navigation springen

Kulturlandjahr 2016 : Auf Zeitreise durchs Handwerk

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Perleberg zeigt neue Facette von sich / Betriebe können sich noch für „Tag der offenen Werkstatt“ im September anmelden

svz.de von
erstellt am 17.Feb.2016 | 12:00 Uhr

Wie an einer Perlenschnur reihen sich inzwischen über die Jahre kleine kulturelle Kostbarkeiten in Perleberg auf. Die Rede ist von der Teilnahme an den Projekten des Kulturlandes Brandenburg. Die Rolandstadt ist bereits seit 2005 im Rahmen ihrer Mitgliedschaft in der AG Städte mit historischen Stadtkernen bei den Themenjahren mit eigenen Ideen und Beiträgen vertreten. Das Spektrum ist dabei außerordentlich vielfältig und hinterließ in jedem Fall positive Spuren in der Stadt. Man erinnere sich nur an 2011, als es um Kinos in Perleberg ging, oder an 2007, als der Blick auf das Thema Wasser gerichtet war.

Dieses Jahr geht es in eine ganz andere Richtung. Beim Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt „HandArbeit! Handwerk im Zwiespalt der Zeiten“ will die Stadt eine ganz andere Facette von sich zeigen, nämlich die als traditionsreicher Handwerks-Standort. Kooperationspartner ist die Kreishandwerkerschaft Prignitz. Eine Arbeitsgruppe beschäftigte sich bereits mit den Schwerpunktaussagen, Handwerksbetriebe gaben zur Firmengeschichte und -situation Auskunft, Bürger stellten Bildmaterial zur Verfügung.

Die Ergebnisse aus diesen Vorarbeiten werden am 26. Juni präsentiert. Bürgermeisterin Annett Jura eröffnet dann eine Ausstellung, außerdem soll ein Denkmal des Monats gekürt werden. Und zugleich ist wieder das Sommertheater der AG historische Stadtkerne zu Gast. Das „Theater 89“ führt die beiden Einakter „Gutenachtgeschichte“ und „Das Ende vom Anfang“ des irischen Autoren Sean O’Casey auf. Die Geschäfte in der Innenstadt bieten überdies am 26. Juni einen verkaufsoffenen Sonntag an.

Weitere Veranstaltungen werden sich im Verlauf des Jahres dem Thema Handwerk widmen. Darunter gibt es einen Tag der offenen Werkstatt, der am 17. September zum bundesweiten Tag des Handwerks zwischen 10 und 12 Uhr Interessierten Einblicke in Perleberger Handwerksbetriebe ermöglichen soll. „Viele Geschäfte sind an diesem Sonnabendvormittag ohnehin geöffnet, aber Kundschaft mal auf diese besondere Weise einzuladen, ist eine tolle Idee“, verdeutlicht Uhrmachermeister Michael Preuß. „Handwerk ist wandelbar und unverzichtbar, deshalb müssen wir uns um die nächste Generation bemühen: als Kunden und als Nachwuchs“, ergänzt er.

Einige Handwerksbetriebe, denen auch ein Geschäft angeschlossen ist, wie Uhrmacher und Optiker, greifen die Initiative der Stadt bereits auf und wollen sich vor allem interessierten Jugendlichen öffnen, sich ihren Fragen stellen.

Handwerksbetriebe, die sich dieser kostenfreien, zweistündigen Aktion anschließen möchten, können sich noch bis zum 15. März bei der Stadtverwaltung (Martina Hennies) melden, Tel.: 03876 / 78 14 04, um in den Programmablauf für den 17. September aufgenommen zu werden.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen