zur Navigation springen
Der Prignitzer

24. Oktober 2017 | 13:38 Uhr

Auf Straße und Gleis wird gebaut

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Neben den Arbeiten an der B 189 wird nun auch am Bahnhof Groß Pankow gebaut

svz.de von
erstellt am 11.Apr.2017 | 09:52 Uhr

Mit den Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt in der Ortslage Groß Pankow wird der Ausbau der Bundesstraße 189 zwischen Perleberg und Pritzwalk abgeschlossen. Seit dem vergangenen Jahr müssen Kraftfahrer hier mit Einschränkungen leben. Ampelregelung und eine einspurige Verkehrsführung sorgen für längere Fahrzeiten. In Stoßzeiten sind hier Wartezeiten von 20 Minuten keine Seltenheit. Die Einheimischen versuchen inzwischen, die Baustelle zu umfahren.

Doch diese Behinderungen, die noch bis September hingenommen werden müssen, werden am Ende belohnt: So wird die Straße verbreitert, es entstehen Geh- und Radwege und an beiden Ortseingängen Verkehrsinseln als Querungshilfen. Zwei Bushaltestellen ohne Haltetaschen und ein Fußgängerschutzweg komplettieren das Bauvorhaben. Wie von Frank Schmidt vom Landesbetrieb Straßenwesen zu erfahren war, „gibt es aktuell keine Verzögerungen beim Bauablauf“.

Rund vier Millionen Euro kostet diese Straßenbaumaßnahme. Die Kosten teilen sich Bund, Land und die Gemeinde Groß Pankow.

Die Groß Pankower haben sich inzwischen mehr oder weniger an die Einschränkungen gewöhnt, lediglich über die Ampeln gibt es immer wieder Beschwerden, insbesondere über jene am Bahnhof, über die man direkt in den Ort gelangt. Bürgermeister, Bauamt, aber auch der Revierpolizist werden immer wieder damit konfrontiert. Die Groß Pankower halten die Ampel an dieser Stelle für überflüssig und meinen, dass eine Regelung mit Verkehrszeichen sinnvoller wäre.

Dem widerspricht Frank Schmidt: „Eine Einsichtnahme ist an dieser Stelle nur eingeschränkt möglich. Daher muss die Ampelregelung aus Sicherheitsgründen bestehen bleiben.“

So mancher Kraftfahrer versucht die reguläre Ortseinfahrt – statt der ausgeschilderten Umleitung, zu nehmen, und biegt gleich am Bahnübergang von der B 189 nach rechts in den Steindamm ein. Allerdings wurde so mancher Fahrzeugführer an dieser Stelle schon von der Polizei begrüßt. Diese Abkürzung brachte dann keine Einsparung für die Betroffenen.


Baubeginn auch am Bahnhof


Parallel zum Straßenbau haben kürzlich am Groß Pankower Bahnhof auch die Baumaßnahmen auf dem Schienenweg zwischen Perleberg und Pritzwalk begonnen. Daher müssen die Pendler und Bahnreisenden ebenfalls Einschränkungen hinnehmen. Seit Monatsbeginn besteht zwischen Perleberg und Pritzwalk Schienenersatzverkehr.

„Wir erneuern das Gleis am Empfangsgebäude und den Bahnübergang im Ort“, so DB-Sprecher Gisbert Gahler auf Nachfrage des „Prignitzer“. Auch werden zwei behindertengerechte Außenbahnsteige errichtet. Darüber hinaus wird der Bahnhof mit einem elektronischen Stellwerk ausgerüstet.“

In der ersten Maiwoche sollen die Arbeiten an Gleisen und Bahnsteigen abgeschlossen sein. Das Stellwerk soll zum 30. Oktober in Betrieb gehen. Daher ist Ende Oktober noch einmal mit Schienenersatzverkehr auf der Strecke des RE 6 zu rechnen. Der Umbau des Bahnüberganges ist noch nicht genau terminiert. Geplant seien die Arbeiten voraussichtlich im Juni oder Juli. „Der genaue Termin wird noch mit der Gemeinde und dem Landesbetrieb Straßenwesen abgestimmt“, informiert Gisbert Gahler.

Insgesamt investieren hier die beiden Bahntöchter DB Netz und DB Station & Service rund 3,2 Millionen Euro.

Spätestens im Herbst präsentiert sich dann Groß Pankow auf Straße und Schiene erneuert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen