zur Navigation springen
Der Prignitzer

18. Oktober 2017 | 02:29 Uhr

Auf Segelboot die Ruhe genießen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Jens Bösel berichtet über seine Hobbys wie Reisen, Angeln, Kinobesuche und Träume, die er sich noch erfüllen würde

svz.de von
erstellt am 04.Jan.2014 | 00:33 Uhr

Seit 2009 ist der Hinzdorfer Jens Bösel der Stadtbrandmeister in Wittenberge. Seine Hobbys sind Reisen und Angeln. Jetzt stand er dem „Prignitzer“ Rede und Antwort.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz in Hinzdorf?
Mein Lieblingsplatz ist direkt an der Elbe.
Was würden Sie als Bürgermeister in Hinzdorf sofort rückgängig machen?
Ich würde alles so lassen wie es ist.
Wo kann man Sie in der Prignitz am ehesten antreffen?
In der Prignitz würde man mich am ehesten an der Elbe beim Angeln oder in der Feuerwehr treffen.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
Mein erstes Geld habe ich damals als Schüler bei der LPG während einer Ferienarbeit verdient.
Und wofür haben Sie es ausgegeben?
Das Geld habe ich dann für einen Zelttrip mit meinen Schulkumpels ausgegeben.
Was würden Sie gerne können?
Ich würde sehr gern Hubschrauber fliegen können, weil es mich seit meiner Kindheit fasziniert.
Was stört Sie an anderen?
Mich stört bei anderen Unpünktlichkeit und Unzuverlässigkeit.
Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?
Zuletzt habe ich mich über meine Hündin amüsiert, weil sie noch so lebhaft und verspielt ist wie ein Welpe, obwohl sie schon sechs Jahre alt ist.
Was Unvernünftiges haben Sie zuletzt getan?
Sehr unvernünftig war es von mir, bei sehr hohem Wellengang mit dem Boot auf der Elbe zu fahren und dabei meine Hündin mitzunehmen.
Wer ist Ihr persönlicher Held?
Mein persönlicher Held ist mein Opa, er hatte viel Lebenserfahrung und war ein Mann mit Prinzipien. Von ihm habe ich viel gelernt.
Welches Buch lesen Sie gerade?
Ich bin nicht so der Büchertyp, ich lese lieber Feuerwehrzeitschriften und allgemeine Fachzeitschriften.
Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
Ich sehe jeden Sonntag die Motorsportsendung „Grip“, aber auch gern Dokumentationen und Reportagen.
Wo trifft man Sie eher: Im Stadion, im Kulturhaus oder im Kino?
Man trifft mich am ehesten im Kino, weil ich Filme liebe und dieses Feeling im Kino mit der riesen Leinwand genieße.
Wen würden Sie gerne mal treffen?
Ich würde sehr gern mal den Sänger von Rammstein, Til Lindemann treffen, weil ich ein großer Fan von Rammstein bin.
Kochen Sie selbst und was kommt bei Ihnen auf den Tisch?
Bei uns kocht meine Frau, mir liegt kochen leider nicht so.
Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung und warum?
„T.N.T.“ von ACDC ist ein Titel, der mich an meine frühere Zeit mit meinen Kumpels erinnert, wie wir danach getanzt haben und einfach Spaß hatten.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
Als kleiner Junge schenkte mir mein Vater meine erste Angel, darüber habe ich mich sehr gefreut. Heute gehe ich in meiner Freizeit oft angeln.
Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?
Ich würde gern mit einem großen Segelboot übers Meer segeln und die Ruhe genießen.
Was werden Sie als Rentner machen?
Wenn ich einmal Rentner bin, möchte ich viel Reisen und meinem zweiten Hobby, dem Angeln, nachgehen.
Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen?
Diese Fragen sollten sie Andreas Grieswald, dem Leiter des Betriebshofes Wittenberge, stellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen