Neues Projekt mit grünem Daumen in Perleberg : Auf Schulgartenpfad ohne Schuh und Strumpf

Am Liebsten wären sie natürlich ohne Schuh und Strumpf gleich über den Barfußpfad gepilgert, doch dafür war es gestern noch etwas zu frisch.
Foto:
Am Liebsten wären sie natürlich ohne Schuh und Strumpf gleich über den Barfußpfad gepilgert, doch dafür war es gestern noch etwas zu frisch.

Gärtnerei der Lebenshilfe und Nachwuchsgärtner der Schollschule schaffen eine neue Attraktion

von
06. April 2017, 12:00 Uhr

Der Schulgarten an der Grundschule „Geschwister Scholl“ ist um eine kleine Attraktion reicher. Mit Schild und Kuchen wurde gestern feierlich ein Barfußpfad eingeweiht. Schuh und Strümpfe blieben allerdings noch an, doch sofern es wärmer ist, geht es hier barfuß über Eicheln, Kienäpfel, kurzum über Stock und Stein.

Auch dieses Mal hatten die kleinen Schulgärtner um Lehrerin Kathrin Porath wieder fleißige Helfer aus der Gärtnerei der Lebenshilfe mit der sie seit drei Jahren eng zusammenarbeiten. Thomas Plog und Produktionshelferin Martina Christlieb fertigten aus Paletten die einzelnen Becken und kleideten sie mit Folie aus. Maxi Torban und Clemens Müller schachteten den Boden aus und verdichteten ihn. Dann war alles bereit zum Befüllen.

Seit 2014 haben die Schollschüler ihren Schulgarten. Gewünscht hatten sie sich den schon lange, Schritt für Schritt wurde er Wirklichkeit. Mit den Gärtnern aus der Lebenshilfe hatten sie von Anbeginn absolute Fachleute an ihrer Seite. Gemeinsam wurden erste Beete angelegt, wurde gepflanzt und gesät, derweil nahm auch das Gartenhaus Gestalt an. Eine Kräuterspinne entstand und Obstbäume wurden gepflanzt. Beim Umsetzen der nächsten Idee haben bereits viele Eltern und Großeltern ihre Hilfe zugesagt. Ein kleines Biotop auf einer Trockenmauer aus Feldsteinen soll entstehen. „Die Steine bekommen wir geschenkt“, berichtet Kathrin Porath. Sofern sie da sind, geht es an die Arbeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen