zur Navigation springen
Der Prignitzer

19. September 2017 | 13:51 Uhr

Feuerwehr : Auf die Sekunden kommt es an

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Wehren des Amtes ermitteln ihre Besten / In den Floriangruppen sind die Jüngsten aktiv

von
erstellt am 14.Mai.2014 | 09:58 Uhr

„Alles ist super gelaufen. Die Einsatzbereitschaft der gut ausgebildeten Wehren im Amt ist gewährleistet“, war Steffen Bethke nach dem Ausscheid der Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Lenzen-Elbtalaue am vergangenen Wochenende in Wootz zufrieden.

Der Amtswehrführer lobte vor allem den Zusammenhalt und fairen Umgang der 13 Erwachsen- sowie acht Nachwuchsteams miteinander. „Auch die Kampfrichter waren sehr gut vorbereitet. Die Wootzer Kameraden haben ihre Sache als Ausrichter super gemacht.“

Die feuerwehrspezifischen Wettkampfaufgaben lösten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rambow/Mellen am besten. Sie verwiesen die Wehren aus Wentdorf, Cumlosen I und Lenzen auf die weiteren Plätze (wir berichteten). Auch die Königsdisziplin, den Löschangriff, gewannen die Männer des Gesamtsiegers vor dem ersten Cumlosener Team, das sich im Stechen um Platz zwei gegen die zuvor zeitgleiche Lenzener Wehr durchsetzte.

„Da hat sich das intensive Üben in den Wochen zuvor ausgezahlt“, freute sich Rambow/Mellens stellvertretender Wehrführer Gerald Schwemm. Auf ihre Lorbeeren werden sich Schwemm und seine Kameraden aber nicht ausruhen. Schon am 31. Mai wollen sie die Festivitäten anlässlich des 80-jährigen Bestehens ihrer Wehr, die im vergangenen Jahr auf Grund des Elbhochwassers regelrecht ins Wasser fielen, auf dem Sportplatz in Mellen nachholen.

Auch der Nachwuchs maß in Wootz die Kräfte. Bei der Jugend AK 1 setzte sich Lenzen vor Lanz durch. Ferbitz entschied den Wettkampf der Jugend AK II vor Wentdorf und Bernheide für sich. Engagiert wie die Großen absolvierten die beiden Teams der Floriangruppe (sechs bis zehn Jahre) ihren Ausscheid. Letztendlich machte Lenzen knapp vor Wentdorf das Rennen. „Die Mädchen und Jungen sind mit Begeisterung dabei“, erzählt Annette Banse, Betreuerin des Siegerteams. Sie leitet die Arbeitsgemeinschaft (AG) „Junge Brandschutzhelfer“ an der Lenzener Grundschule.

Seit 2006 vermitteln die Mitglieder der Lenzener Wehr hier immer wieder anderen Mädchen und Jungen Grundkenntnisse im Brandschutz. „Die AG wird gut angenommen. Rund ein Drittel der Teilnehmer bleibt dabei und kommt zur Jugendwehr“, sagt Annette Banse nicht ohne Stolz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen