zur Navigation springen

Kreismusikschule Prignitz öffnete Türen : Anhören und Ausprobieren

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Die Musikschüler präsentierten sich mit Konzert und Instrumentenvorstellung. Wer neugierig war, konnte selbst mal auf dem Klavier musizieren.

svz.de von
erstellt am 27.Mär.2017 | 12:00 Uhr

Wenn die Kreismusikschule Prignitz am Standort Wittenberge Tor und Tür öffnet, dann kommen Eltern, Großeltern und andere, die neugierig auf das Musizieren sind. So auch am vergangenen Sonnabend. 20 Musikschüler – ob als Solo, Duo, Trio oder Quintett – stellten in einem einstündigen Konzert ihr Können unter Beweis. Das intensive Proben in den vergangenen Wochen hatte sich gelohnt.

Dem Publikum wurde in einem einstündigen Programm Klassik, Jazz und Filmmusik geboten. Tabita Schmidt und Tea Enzmann eröffneten das Konzert mit einem „Moderato“ des französischen Komponisten François Devienne auf der Querflöte. Ein „Allegro“ von Joseph Haydn zeigten Ulrike Häfke, Charlotte Preuß und Kira Heider ebenfalls auf der Querflöte. Niklas Taufenbach spielte auf dem Flügel die bekannte Filmmusik-Komposition aus „Der rosarote Panther“ von Henry Mancini. Nina Voloshyn sorgte mit zwei Werken aus Brasilien auf der Gitarre für Urlaubsfeeling in der Aula.

Der ein oder andere schiefe Ton wurde verziehen. Schließlich wurde live gespielt. „Ein bisschen Aufregung gehört eben dazu“, sagte Eva Reher, die durch das Programm führte.

Anschließend konnten die Besucher bei der Instrumentenvorstellung in den Unterrichtsräumen selbst auf den Klaviertasten spielen oder die Saiten der Gitarre zupfen. Die Instrumentalpädagogen standen für alle musikalischen Fragen Rede und Antwort. Die dreijährige Mia versuchte sich bei Larissa Bielefeld am Klavier. Sie saß auf dem Hocker, ihre Beine hingen noch in der Luft. „Ich habe selbst lange hier in der Musikschule Klavier und Gitarre gelernt. Früh übt sich“, erzählte ihre Mutter Nadine Hardt stolz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen