zur Navigation springen
Der Prignitzer

24. Oktober 2017 | 02:33 Uhr

Alles klar für Tausch der Straßen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Deal zwischen Landkreis und Stadt / Radweg an B 189 alt saniert, künftige Gemeindestraße in Arbeit

von
erstellt am 03.Aug.2017 | 08:54 Uhr

Instandgesetzt ist er bereits, der straßenbegleitende Radweg entlang der B 189 alt. Punktuell wurden schadhafte Stellen ausgefräst und neu eingebaut, Risse saniert und Wurzelschutzbahnen eingebaut. Ein grundhafter Aufbau wäre nicht bezahlbar gewesen, hatte Bauamtsleiter Hagen Boddin im Vorfeld unmissverständlich betont.

Von den Pedalrittern ist der Radweg längst wieder in Beschlag genommen, auch ohne neue Beschilderung. Die wird aber noch folgen, versichert Andreas Heinrich vom Bauamt. Offen räumt er ein, dass das Vorhaben jedoch länger gedauert habe. Der Grund: Das Wetter machte einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Bereits Anfang Juli sollte alles fertig und übergeben sein.

Bis auf einige Arbeiten im Weisener Bereich sei jetzt alles instandgesetzt, so dass der offiziellen Übernahme von Straße und Radweg durch den Landkreis nichts mehr im Wege stehe. Die Grundsanierung des straßenbegleitenden Radweges an der B 189 alt machte dieser zur Bedingung. Mit im Boot so auch das Amt Bad Wilsnack/Weisen, das für seinen Radwegbereich entlang der Straße die Kosten trägt. Für Perleberg, das die Planung, Ausschreibung, Vergabe, Durchführung und Abnahme der Bau- und Sanierungsmaßnahmen übernommen hat, sind das voraussichtlich 112 000 Euro.

Im Gegenzug wird die Stadt fortan für die Kreisstraße K 7029, die von Quitzow über Neu Premslin zur B 5 führt und zur Gemeindestraße herabgestuft wird, mitverantwortlich zeichnen. Der Abschnitt zwischen Quitzow und der Gemarkungsgrenze der Gemeinde Karstädt geht in Stadthoheit über. Perleberg bringt abschnittsweise hier zuvor die Bankette in Ordnung, übernimmt die Sanierung von Rissen und die Oberflächenbehandlung der Fahrbahn auf der gesamten Länge. Denn die Gemeinde Karstädt, die mit im Boot ist, übernimmt den Rest der Straße, sprich den Bereich zwischen Neu Premslin und Premslin, verständlicher Weise nur, wenn dieser in Ordnung ist. 28 000 Euro kostet das die Stadt. Jetzt wird hier mit der doppelten Oberflächenbehandlung, wie der Fachmann sagt, zwischen Neu Premslin und Premslin begonnen.

Summa summarum rund 140 000 Euro kostet der Baulasttausch samt Vorleistungen Perleberg.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen