zur Navigation springen

Allende-Sporthalle: Lärmpegel durch Dämmung deutlich geringer

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Die Stadt hat 155 000 Euro investiert, um den Lärmpegel in der Allende-Sporthalle grundsätzlich zu senken. Der Deckenbereich ist jetzt abgesenkt und verkleidet worden. Bis auf die Ballnetze, die noch fehlen, sind die Arbeiten abgeschlossen, informierte auf Nachfrage Bauamtsleiter Martin Hahn.

Damit konnten die Mädchen und Jungen der Allende-Grundschule mit dem Ende der Ferien in dieser Woche ihre Sporthalle auch wieder in Besitz nehmen. Thorsten Grabau als stellvertretender Schulleiter und Sportlehrer spricht von einem deutlichen Unterschied gegenüber der Zeit vor der Dämmung. Es sei leiser und es halle lange nicht mehr so wie bisher, man könne sich deutlich besser verständigen, sagte er dem „Prignitzer“. Damit sei eine Voraussetzung erfüllt, die Halle eventuell auch für andere schulische Veranstaltungen zu nutzen.

Von der Akustikdämmung profitieren neben den Mädchen und Jungen, die dort an jedem Schultag in der Woche Unterricht haben, auch Sportvereine. An fünf Tagen in der Woche wird dort trainiert. An den Wochenenden finden in der Allende-Halle Wettkämpfe statt. Handballer, Badmintonspieler, Volleyballer, Leichtathleten und Ringer aus drei städtischen Vereinen haben in der Halle ihre sportliche Heimstatt. Wegen der Dämmung war die Sporthalle zwischen dem 25. November und dem 22. Dezember geschlossen.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Jan.2014 | 00:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen