Alle Regionalbahnlinien bleiben erhalten?

'Nicht einsteigen' steht auf einer Regionalbahn. Archiv
"Nicht einsteigen" steht auf einer Regionalbahn. Archiv

svz.de von
23. April 2012, 11:03 Uhr

Potsdam | Die Brandenburger Landesregierung will laut Medienberichten vorerst alle regionalen Bahnstrecken erhalten. "Es wird keine Streckenstilllegungen geben", heißt es, unter Berufung auf Verkehrsexperten.

Um Einsparungen zu erzielen, werde das Verkehrsministerium auf einigen Strecken wohl den Takt ausdünnen. Das bedeute, dass weniger Züge zu verkehrsarmen Zeiten fahren. Linkspartei und Bündnisgrüne sind gegen eine Ausdünnung des Schienenpersonen-Nahverkehrs.

Zuletzt standen sieben Strecken auf dem Prüfstand, darunter die Verbindungen Neustadt-Pritzwalk-Meyenburg und Frankfurt (Oder)- Königs-Wusterhausen. Der Koalitionsausschuss von SPD und Linken traf dazu am späten Freitagabend eine Entscheidung. Über das Ergebnis sei heute Stillschweigen vereinbart worden, sagte eine Sprecherin der Linksfraktion am Sonnabend. Verkehrsminister Jörg Vogelsänger (SPD) will heute in Potsdam bei einer Regionalkonferenz "Havelland-Fläming" des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) die Nahverkehrsplanung für die nächsten Jahre vorstellen. Ende 2014 laufen Finanzmittel des Bundes für Brandenburg in Höhe von gut 400 Millionen Euro jährlich für die Bezahlung des Nahverkehrs aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen