Spaßtriathlon : Afrikaner steigen mit aufs Rad

Unter den 50 Teilnehmern waren mehrere Asylbewerber.
Unter den 50 Teilnehmern waren mehrere Asylbewerber.

Asylbewerber machen mit beim Spaßtriathlon und suchen Kontakt zu den Prignitzern

23-11368050_23-66107917_1416392348.JPG von
26. August 2015, 16:00 Uhr

Während in Peking Ghirmay Ghebreslassie aus Eritrea WM-Gold im Marathon gewann, lief sein Landsmann auf Prignitzer Straßen. Der Verein Apropos Breetz hatte am Sonntag zu seinem Spaßtriathlon eingeladen und daran nahmen zwölf Asylbewerber teil, die derzeit in Lenzen wohnen.

Sie kommen aus Eritrea und Afghanistan. Laufen, Radfahren und mit dem Boot auf der Löcknitz paddeln – das war für die jungen Männer eine ungewöhnliche Herausforderung, die ihnen aber viel Spaß gemacht hat, wie der Vereinsvorsitzende Horst Oppenhäuser erzählt. „Es hat ihnen so gut gefallen, dass sie den ganzen Tag auf unserem Sommerfest verbrachten, am Bogenschießen teilnahmen und wir sie erst am Abend zurück nach Lenzen fuhren.“

Ganz offen hätten sie darüber gesprochen, dass diese Einladung eine willkommene Abwechslung gewesen sei. Sie hätten bisher kaum Kontakte in der Stadt knüpfen können, vermissen die junge Generation in Lenzen. Sie selbst seien zwischen 18 und 26 Jahren alt.

„Ganz gewiss freuen sie sich über weitere Einladungen“, ist Oppenhäuser überzeugt. Sein Verein würde ihnen selbst Möglichkeiten einräumen, künstlerisch gebe es gewiss interessante Ansätze, „aber dafür ist die Sprachbarriere einfach noch viel zu hoch“. Selbst auf Englisch sei eine Verständigung kompliziert gewesen, nur mit Händen und Füßen sei das überhaupt gelungen.

Die insgesamt mehr als 50 Teilnehmer am Spaßtriathlon hätten die Initiative und den Kontakt zu den Asylbewerbern begrüßt. „Von einer Skepsis war nichts zu spüren“, sagt Oppenhäuser. Einer erneuten Einladung stehe demnach nichts im Wege.Früheste Möglichkeit wäre der Weihnachtsmarkt des Vereins am ersten Adventswochenende. Bis dahin möchte der Apropos auch seinen Backofen in Betrieb nehmen. Die Einnahmen aus dem Spaßtriathlon würden bei der Finanzierung nochmals kräftig helfen.

Der Verein hat elf Aktive Mitglieder und erhofft sich weiteren Zuwachs. Drei Familien seien kürzlich nach Breetz gezogen, damit stieg die Einwohnerzahl auf 23. „Als wir 1998 nach Beetz kamen, waren es nur 13 Einwohner“, so Horst Oppenhäuser.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen