zur Navigation springen
Der Prignitzer

18. November 2017 | 13:26 Uhr

Abc-Schützen gehen in die Busschule

vom

svz.de von
erstellt am 29.Aug.2012 | 09:46 Uhr

Perleberg | Die Kinder an den beiden Perleberger Grundschulen sind sozusagen Stammgäste in der Busschule. Seit zehn Jahren läuft das Projekt jetzt in der Prignitz, ist auch Perleberg mit dabei. Den Erfolg eins zu eins zu messen, sei schwierig, meint Grit Weber vom Bereich Prävention der Polizeiinspektion Prignitz. "Die Statistik spricht aber für uns: Im Schulbusverkehr gibt es kaum Vorkommnisse, und das soll auch so bleiben", so Weber.

Für die Abc-Schützen mit ihren großen farbenfrohen Schulranzen ist die Busschule eine unterhaltsam aufbereitete Lektion in Sachen Verkehrssicherheit. Frank Rüdiger-Gottschalk, Geschäftsführer der Reisedienst Westprignitz GmbH, und Busfahrer Harry Kahle sind ein eingespieltes Team. Sie führen den Kindern vor Augen, wie gefährlich es bereits sein kann, wenn man an der Bushaltestelle nicht den richtigen Abstand zur Bordsteinkante einhält oder beim Einstiegen bzw. auch im Bus herumtobt. Mittels einer Schulmappe, abgestellt am Rand des Gehwegs, demonstriert Harry Kahle, wie weit das Gefährt vorn beim Einparken über die Kante ragt und wie wichtig es somit für die Kinder ist, Abstand zu halten.

Die Busschule in Perleberg ist aber noch mehr als praktische Verkehrserziehung, sie ist auch eine Art Knigge. "Ordentlich in einer Reihe anstellen, den Busfahrer beim Einsteigen freundlich grüßen. Das gehört einfach dazu", macht Frank Rüdiger-Gottschalk deutlich. Er betrachtet die Teilnahme seines Unternehmens überdies als Imagepflege und weist darauf hin, dass das richtige Verhalten am und im Bus schließlich nicht nur für Fahrschüler von Interesse sei. "Busfahren begleitet mehr oder weniger alle Schüler in den kommenden Jahren, sei es bei Klassenfahrten oder bei Ausflügen und Touren jeder Art."

Initiiert worden ist die Busschule von der Unfallkasse Brandenburg, dem gesetzlichen Unfallversicherungsträger für das Land Brandenburg. Heute gehören neben Busunternehmen im Landkreis die Polizeiinspektion Prignitz sowie die Prignitzer Verkehrswacht zu den Partnern, die sich Jahr für Jahr in diesem verkehrspädagogischen Projekt für die Jüngsten engagieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen