zur Navigation springen

Bauprojekt in Schönfeld : Abbiegespur und Querung auf der B 5

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Im September wird umgebaut am Abzweig Schönfeld

Wenn die Kreuzung in Quitzow einschließlich neuer Ampelanlage fertig ist, dann ist der Abzweig Schönfeld der B 5 an der Reihe. Voraussichtlich im September beginnt hier die Bauerei, ist von Frank Schmidt, Dezernatsleiter Planung West beim Landesbetrieb für Straßenwesen, auf Nachfrage zu erfahren.

So wie bereits die Bushaltestelle Richtung Karstädt neben der Fahrbahn gebaut wurde, werde nun auch die gegenüberliegende Richtung Perleberg entsprechend versetzt und damit außerhalb der Straße ihren Platz erhalten. Damit Fahrgäste jene auch gefahrlos erreichen, entsteht eine Querungshilfe in diesem Bereich der B 5.

Eine Linksabbiegespur aus Richtung Premslin soll zudem für weitere Verkehrssicherheit in diesem Bereich sorgen. Und auch an mehr Sicherheit für die Radfahrer, die am Abzweig nach Schönfeld über die Straße radeln, um dann auf dem fahrbahnbegleitenden Radweg ihre Fahrt fortzusetzen, ist gedacht. Speziell für sie wird es eine sogenannte Trenninsel geben. „Damit entsteht mehr Übersichtlichkeit beim Ein- und Ausfahren auf die Straße nach bzw. von Schönfeld“, erläutert Robert Kazmierczak, zuständig für Verkehr bei der Stadt.

Rund 400 000 Euro sind für dieses Projekt eingeplant. Bereits viele Jahre haben die Schönfelder die Situation in diesem Bereich kritisiert, gar eine Bürgerinitiative gebildet, Unterschriften gesammelt.

2007 wurde die beidseitige Geschwindigkeitsbeschränkung aufgehoben. Seither darf man in Höhe Schönfeld, Richtung Perleberg, 100 km/h fahren, nur noch in der Gegenrichtung gilt das Limit von 70 km/h, überwacht von einem stationären Blitzer. Seit vielen Jahren kämpfen Schönfelder für die Wiedereinrichtung des Tempolimits und ein durchgehendes Überholverbot aus Richtung Premslin. Dafür kommt nun die Linksabbiegespur.

 

zur Startseite

von
erstellt am 28.Mai.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen