zur Navigation springen
Der Prignitzer

23. November 2017 | 08:50 Uhr

Verkehr : A 14: Vier Varianten sind denkbar

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Die Autobahn 14 bei Wittenberge kommt. Doch wo führt sie lang? Planer stellen vier Varianten vor.

Auf der gestrige Informationsveranstaltung zur A 14 gab es keine verbindliche Aussage, welche Trassenführung bei Wittenberge zur Planfeststellung kommt. Denkbar sind vier Varianten: zwei zwischen Bentwisch und Lindenberg, zwei oberhalb von Bentwisch, erklärte Holger Behrmann, Projektleiter bei der mit den Planungen beauftragten Deges.

Weit mehr als 100 Bürger verfolgten seinen Vortrag im Wittenberger Rathaus. Klarheit besteht, was die ursprüngliche Variante weit oberhalb von Bentwisch betrifft: Sie ist nicht genehmigungsfähig, wird nicht weiter verfolgt. Naturschutzgründe und eine Berührung des Trinkwasserschutzgebietes sind die Gründe dafür.

Mehrere Einwohner von Bentwisch betonten, dass sie aber mit genau dieser Variante am ehesten hätten leben können. Bürgermeister Dr. Oliver Hermann erinnerte an einen ganz frühen Entwurf, der die Trasse noch weiter hinter der Abfalldeponie entlang geführt hätte. Das wäre Wunsch der Stadt gewesen. Aber dort gibt es das Vogelschutzgebiet Unteres Elbtal. Das Gesetz lässt hier keinen Trassenbau zu.

Die vielen Schutzgebiete und die Wohnbebauung machen die Planung generell sehr schwierig, betonte Holger Behrmann. „Eine Bündelung mit den vorhandenen Verkehrswegen wie der B 189 ist die einzige Möglichkeit“, sagte er. Die Deges plant in der zweiten Jahreshälfte 2016 ihre Vorzugsvariante öffentlich auszulegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen