Tattoo-Farben-Verbot : Tätowierer sehen die Zukunft nicht nur in Schwarz

von 13. Januar 2022, 10:58 Uhr

svz+ Logo
Marianne Kleemann, Tätowiererin beim Wittenberger Tattoostudio Golden Age, hat vorausgedacht und sich schon vor dem Verbot bestimmter Tattoo-Farben um entsprechenden Ersatz gekümmert.
Marianne Kleemann, Tätowiererin beim Wittenberger Tattoostudio Golden Age, hat vorausgedacht und sich schon vor dem Verbot bestimmter Tattoo-Farben um entsprechenden Ersatz gekümmert.

Seit Anfang diesen Jahres gibt es ein Verbot für Tattoo-Farben mit bestimmten Inhaltsstoffen. Ein Problem für die Branche sehen die Prignitzer Hautkünstler jedoch nicht.

Prignitz | Knalliges Blau, tiefes Rot, leuchtendes Geld - Für all diese Farben scheint es jetzt das Aus zu sein. Seit Anfang diesen Jahres verbietet eine neue EU-Vorschrift bunte Tattoo-Farben mit bestimmten Inhaltsstoffen. Damit fallen viele Anbieter und ihre Produkte weg, dürfen von Tätowierern nicht mehr unter die Haut gebracht werden. Ein kurzes Video zu ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite