Regionaler Wachstumskern : Prignitz will „Erfolgsmodell“ fortsetzen

von 16. August 2021, 12:36 Uhr

svz+ Logo
Perlebergs Bürgermeisterin Annett Jura (2.v.l.) hält seit Montag für ein Jahr den RWK-Staffelstab in der Hand. Mit dabei auch ihre Amtskollegen aus Wittenberge und Karstädt, Oliver Hermann und Udo Staeck sowie der Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Wittenberge, Torsten Diehn (l.).
Perlebergs Bürgermeisterin Annett Jura (2.v.l.) hält seit Montag für ein Jahr den RWK-Staffelstab in der Hand. Mit dabei auch ihre Amtskollegen aus Wittenberge und Karstädt, Oliver Hermann und Udo Staeck sowie der Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Wittenberge, Torsten Diehn (l.).

Staffelübergabe beim Regionalen Wachstumskern Prignitz: Perlebergs Bürgermeisterin Annett Jura übernimmt für ein Jahr die Geschäftsführung. Sie sieht die Pläne des Landes für neue "Innovationskorridore" skeptisch.

Prignitz | Es ist mittlerweile zur Tradition geworden, aber immer auch eine Gelegenheit, um auf aktuelle Projekte hinzuweisen: Die „Staffelstabübergabe“ beim Regionalen Wachstumskern Prignitz (RWK). Die Städte Wittenberge und Perleberg sowie die Gemeinde Karstädt haben sich 2006 zusammengeschlossen, um die regionale Zusammenarbeit zu stärken. Jedes Jahr wechselt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite