Ökologischer Lärmschutz : Die Prignitz als Vorreiter?

von 14. März 2021, 12:00 Uhr

svz+ Logo
Bauunternehmer Martin Rauch (l.) und Professor Heiner Lippe von der Technischen Hochschule Lübeck füllen den Prototypen mit Stroh und Lehm.
Bauunternehmer Martin Rauch (l.) und Professor Heiner Lippe von der Technischen Hochschule Lübeck füllen den Prototypen mit Stroh und Lehm.

Lehm als Baustoff - dazu hat eine Initiative am Samstag in Perleberg den Prototyp einer Fertigungsmaschine getestet.

Prignitz | Für die Düsseldorfer Künstlerin Ute Reeh und ihre Mitstreiter ist der heutige Sonnabend ein besonderer Tag. Sie engagieren sich dafür, an der geplanten Trasse der Autobahn 14 bei Nebelin die vorgesehene Lärmschutzwand aus einem natürlichen Baustoff zu fertigen – aus Lehm. An diesem Samstag soll das Projekt einen großen Schritt nach vorne machen: In de...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite