Freibäder in der Prignitz : Der große Andrang ist ausgeblieben

23-11368464_23-66107970_1416392388.JPG von 02. Juni 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Lennard (l.) und sein Bruder Adriano probierten gleich am Sonnabend im Perleberger Freibad ihre neuen Schnorchel und Flossen aus.
Lennard (l.) und sein Bruder Adriano probierten gleich am Sonnabend im Perleberger Freibad ihre neuen Schnorchel und Flossen aus.

Am Pfingstwochenende bleibt der Ansturm in den Prignitzer Freibädern aus. Besucher verständnisvoll aufgrund der Einschränkungen.

Am Eingang liegen die Besucherlisten. Jeder, der das Freibad betritt, muss sich mit Namen, Adresse und Telefonnummer eintragen. „Das ist schon ein bisschen heikel, man weiß ja nicht, wer sich die Adressen durchliest“, meint Katrina Böhm, aber „wenn es der Sicherheit dient“. Sie lässt es sich jedenfalls nicht nehmen, mit ihren beiden Jungs Lennard, 13 ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite