Kritik an Landesregierung : Jagdverband Perleberg sieht Schutzmaßnahmen gegen Schweinepest kritisch

von 19. Juli 2021, 14:40 Uhr

svz+ Logo
Eine Wildschwein-Bache mit zwei ihrer Frischlinge.
Eine Wildschwein-Bache mit zwei ihrer Frischlinge.

Die Afrikanische Schweinepest wurde in der vergangenen Woche erstmals bei Hausschweinen in Brandenburg nachgewiesen. Doch der Jagdverband Perleberg ist mit den Schutzmaßnahmen der Landesregierung unzufrieden.

Prignitz | In der vergangenen Woche wurde die Afrikanische Schweinepest (ASP) erstmals auch bei Hausschweinen in Brandenburg nachgewiesen (wir berichteten). In der Prignitz gab es bisher keinen nachgewiesenen Fall, aber die Gefahr sei immer da, sagt Udo Becker, 2. Vorsitzender des Jagdverbandes Perleberg. „Wir haben Überträger, zum Beispiel den Wolf, der an tote...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite