Sprayer zur Graffiti in Wittenberge : „Keine Sprayer-Szene, sondern stupides Geschmiere“

von 04. Februar 2021, 10:57 Uhr

svz+ Logo
Die Fassadengestaltung am Hauptsitz der Stadtwerke in der Bentwischer Chaussee ist nur einer der Aufträge, die Mathias Andert umsetzte. Solche Kunst wünsche er sich viel mehr in der Stadt.
Die Fassadengestaltung am Hauptsitz der Stadtwerke in der Bentwischer Chaussee ist nur einer der Aufträge, die Mathias Andert umsetzte. Solche Kunst wünsche er sich viel mehr in der Stadt.

Sprayer Mathias Andert zu Graffiti-Szene in Wittenberge. Stadt diskutiert Bedarf an öffentlichen Spray-Flächen

Wittenberge | „Die Graffiti-Szene in Wittenberge ist nicht schön.“ So lautet das klare Urteil von Mathias Andert. Dieser gehörte früher selbst einmal der Szene an, machte sein Hobby zum Beruf und rief die Firma „Farbspiel – künstlerische Gestaltung“ ins Leben. Seit 2017 arbeitet er auch mit den Wittenberger Stadtwerken zusammen, nimmt Aufträge an und gestaltete in ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite