Pfeife an den Nagel gehängt : Ex-Schiedsrichterin Sandra Stolz bleibt dem Fußball erhalten

von 27. August 2021, 14:15 Uhr

svz+ Logo
Zum Abschied ihrer Karriere als Schiedsrichterin leitet Sandra Stolz (Mitte) das von Steffen Telschow (l.) organisierte Benefizspiel zwischen den Altherren des Pritzwalker FHV und der Traditionself des 1. FC Union Berlin.
Zum Abschied ihrer Karriere als Schiedsrichterin leitet Sandra Stolz (Mitte) das von Steffen Telschow (l.) organisierte Benefizspiel zwischen den Altherren des Pritzwalker FHV und der Traditionself des 1. FC Union Berlin.

Die Pritzwalkerin Sandra Stolz hat ihre Laufbahn als Schiedsrichterin beendet. Sie blickt auf viele interessante Augenblicke zurück. Dem Fußball bleibt sie erhalten. Als Schiedsrichterbeobachterin und Spielerin.

Pritzwalk | Es ist ein Merkmal, das Sandra Stolz während ihrer gesamten Karriere als Fußball-Schiedsrichterin begleitet hat. Wahrscheinlich auch im Privatleben. Eine sympathische Bescheidenheit. Deshalb ist sie zu Beginn unseres Gesprächs etwas zurückhaltend. „Das muss jetzt aber nicht sein...“. Ungern möchte sie ihr Abschiedsspiel vor rund zwei Wochen und den Bl...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite