Biosphäre hilft bei Waldumbau : Waldumbau soll dem Klimawandel trotzen

von 21. September 2021, 14:38 Uhr

svz+ Logo
Die Schülerinnen Kiara, Melina sowie Biosphärenreservats-Leiterin Dr. Heike Ellner und Förster Torsten Hennig (v.l.) bringen mit vereinten Kräften bei der Einheitsbuddelei eine Flatterulme in den Boden.
Die Schülerinnen Kiara, Melina sowie Biosphärenreservats-Leiterin Dr. Heike Ellner und Förster Torsten Hennig (v.l.) bringen mit vereinten Kräften bei der Einheitsbuddelei eine Flatterulme in den Boden.

Das Biosphärenreservat unterstützt private Forstbesitzer. Es hilft bei Beratung und Beschaffung von Saat- und Pflanzgut.

Rühstädt | Auf mehr als 40 Hektar haben Prignitzer Waldbesitzer mit Unterstützung des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe Brandenburg Waldumbau betrieben. Unterstützt von Torsten Hennig, verantwortlich für die Umsetzung der NATURA-2000-Projekte, brachten sie Buchen, Eichen, Winterlinden, Bergahorn und etwas Vogelbeere in geschädigten oder ausgedünnten Fors...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite