Baumpflanzung an der Stepenitz : 3000 Bäume für den Gewässerschutz

von 08. April 2021, 14:58 Uhr

svz+ Logo
Vorbereitende Arbeiten: Ein Zaun soll die jungen Bäume vor Wildverbiss schützen.
Vorbereitende Arbeiten: Ein Zaun soll die jungen Bäume vor Wildverbiss schützen.

An der Stepenitz hat die Stiftung Naturschutzfonds zwischen Lübzow und Seddin 3000 Bäume gepflanzt.

Groß Pankow | Damit sich in Zukunft an der Stepenitz wieder standortgerechte Auenwälder entwickeln können, hat die Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg an sieben Standorten zwischen Lübzow und Seddin über 3000 Bäume und Sträucher in den Boden der Flussaue gebracht. Die Stepenitz sei im landesweiten Vergleich noch besonders naturnah und verfüge über einen hohen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite