zur Navigation springen
Der Prignitzer

23. November 2017 | 01:20 Uhr

81 000 Euro für Projekte der Region

vom

svz.de von
erstellt am 01.Feb.2013 | 06:16 Uhr

Pritzwalk | 23 Projekte aus dem Bereich Jugendarbeit, Kultur und Kirchen werden in diesem Jahr von der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz unterstützt. Das Stiftungskapital ist auf 2,8 Millionen Euro angewachsen. Den daraus resultierenden Zinsertrag in Höhe von 81 000 Euro schüttet die Stiftung zur Förderung regionaler Projekte aus.

Damit ist die Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz zu einem der wichtigsten kulturellen Förderinstrumente für den Landkreis Prignitz geworden, schätzt Landrat Hans Lange, gleichzeitig Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung, ein. In zahlreichen Kirchen werden zum Beispiel Sanierungen an Fenstern, Orgeln und Altären unterstützt. "Dabei ist die Stiftung meistens einer der Geldgeber, aber oftmals das Zünglein an der Waage", so Lange.

Regelmäßig unterstützt die Stiftung zum Beispiel das Projekt "Dorf macht Oper" in Klein Leppin oder die Lotte Lehmann Woche, also auch wieder in diesem Jahr. Gefördert wird ebenso das Projekt der Stadt Perleberg, eine Sportchronik zu erstellen, oder das Vorhaben der Gesellschaft für Heimatgeschichte in Pritzwalk, die ein kleines Buch mit Alltagsgeschichten der Stadt und ihrer Umgebung herausgeben möchte.

Der Kleinbahnverein Lindenberg wird bei dem Vorhaben, einen zusätzlichen Informationspunkt zu errichten, mit 2500 Euro unterstützt. Der Culturm e.V. aus Perleberg bekommt eine Förderung von 5000 Euro. Hier will man gemeinsam mit dem Marion Etten Theater aus Lindenberg und Schülern der 4. bis 6. Klassen im Hörturm Perleberg ein rund einstündiges Puppentheaterstück unter dem Titel "Die Planeten" auf die Bühne bringen. Dabei sollen die Schüler das Stück entwickeln, aber auch die Puppen dazu selbst bauen und auch die Musik entwickeln und komponieren.

Für die Rekonstruktion des Gartens rund um die Burg Lenzen beteiligt sich die Sparkassenstiftung mit dem Zuschuss, um die Brunnenfigur des "badenden Mädchens" zu restaurieren. Der Hauptanteil der Sanierung soll über das Leader-Programm des Landes und der EU gefördert werden. So gibt auch hier die Sparkassenstiftung einen Teil zur Finanzierung des Gesamtprojektes dazu.

"Wir wissen nicht, wie hoch die Summe im kommenden Jahr sein wird, die wir zur Verfügung haben", sagt Lange. Das zur Zeit sehr niedrige Zinsniveau lasse eher nicht so viel erwarten. Deshalb habe man in diesem Jahr nicht den gesamten Stiftungsertrag ausgeschüttet. Gemeinsam mit den Kuratoriumsmitgliedern Lutz Behrendt und Peter Hubatsch übergab er die Förderungen für dieses Jahr. Elfi Meißner vom Vorstand der Sparkasse Prignitz wie auch Lange machen deutlich, dass das Stiftungskapital in den kommenden Jahren weiter aufgestockt werden soll, weil man davon ausgehen müsse, dass andere öffentliche Förderungen für Kunst, Kultur und Denkmäler weiter zurück gehen werden. Anträge auf einen Zuschuss aus der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz 2014 können bis zum September dieses Jahres gestellt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen