Wittenberge : 40 Wohnungen kommen weg

Mit dem Abbruch bieten sich merkwürdige Einblicke in den Innenleben des Neubaublocks.
Mit dem Abbruch bieten sich merkwürdige Einblicke in den Innenleben des Neubaublocks.

Über Schicksal des alten Raw-Internats ist aber noch nicht entschieden

23-11368044_23-66107913_1416392308.JPG von
01. November 2017, 12:00 Uhr

Ungewohnte Einblicke an der Schwimmhalle: Dort lässt die Wohnungsbaugesellschaft (WGW) derzeit ein Wohnhaus rückbauen, das sie zu diesem Zweck erwarb. Der Plattenbau verfügt bzw. verfügte über 1000 Quadratmeter Wohnfläche, verteilt auf 40 Wohnungen. Das Gebäude stand seit Jahren leer. Es gehörte der Bahn, die dort Mitarbeiter untergebrachte hatte. Der Rückbau ist Teil des Stadtumbaus, wonach sich Wohnen und Leben vor allem im Zentrum von Wittenberge konzentrieren sollen. Die WGW als 100prozentige Tochter der Stadt hat bereits andere Plattenbauten in städtischer Randlage erworben und rückgebaut; so im Gehrenweg und in der Weisener Straße.

In Besitz der WGW befindet sich auch das ehemalige Internat der Raw-Berufsschule nahe dem jetzt im Abbruch befindlichen Wohnblock. Das Wohnungsunternehmen hat das Internat ebenfalls mit der Absicht erworben, es abzureißen. Die endgültige Entscheidung stehe aber noch aus, so WGW-Geschäftsführer Torsten Diehn.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen