zur Navigation springen

Traditionsgemeinschaft in Wittenberge : 40 Jahre Gesang als Lebenselixier

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Awo-Chor feiert Geburtstag und erfreut übers Jahr viele Zuhörer bei mehr als 30 Auftritten

von
erstellt am 29.Apr.2017 | 05:00 Uhr

Mit frisch-fröhlichem Gesang, wie es sich für einen 40-Jährigen gehört, stimmten die Awo-Sängerinnen und Sänger Gäste und sich selbst in dieser Woche auf die Geburtstagsfeier ihres Seniorenchors ein. Kein Zeichen von Müdigkeit, obwohl von den 27 Mitgliedern zwölf bereits über 80 Jahre zählen und drei der Unentwegten bereits die 90er Altersgrenze überschritten haben. Seit vier Jahrzehnten gibt es diesen Chor, bereiten die Mitglieder mit bis zu 30 und mehr Auftritten im Jahr sehr viel Freude. Besonders gefragt ist der Chor in der Vorweihnachtszeit, so der musikalische Leiter Eckart Luft.

Offiziell gegründet hat sich die Sangesgemeinschaft, die seit der Wende unter dem Dach der Prignitzer Arbeiterwohlfahrt firmiert, am 15. März 1977 als Chor der Volkssolidarität. Die Leitung übernahm erst einmal die damalige Leiterin des Klubs der Volkssolidarität, Selma Klawitter. Ihr folgte aber bereits kurze Zeit später Hedi Schulz. 30 Jahre lang leitete diese mit Hingabe und Elan, wie Luft sagt, die Geschicke des Chors, der allein in den 80er Jahren viermal als Hervorragendes Volkskunstkollektiv ausgezeichnet wurde.

Als Hedi Schulz im Alter von 84 Jahren die Chorleitung aufgab, fand sich mit der Sängerin Gisela Tschepetzki, sie war drei Jahre zuvor Mitglied geworden, die neue Chorchefin. „Das ist zehn Jahre her. Und während dieser Zeit haben wir viel Neues in unser Repertoire aufgenommen“, resümiert Luft. Gisela Tschepetzki sagt von sich, sie habe Musik im Blut. „Schon mein Vater hat viel gesungen, ich von früher Jugend an auch. Natürlich war ich auch im Schulchor.“

Sehr viele Mitglieder haben im Laufe von vier Jahrzehnten den Seniorenchor zu dem gemacht, was der heute ist: Eine Sangesgemeinschaft, die bei Frühlings- und Stadtfesten ebenso gefragt ist, wie bei den Auftritten im Advent. So halten beispielsweise Emmi Schütz und Annemarie Wehling seit 28 bzw. 25 Jahren dem Chor als Sängerinnen die Treue. Gerlinde Matelski und Heinz Runge sind seit 24 Jahren dabei. Es folgen Elfi Beckmann und Else Lamprecht mit jeweils 23 Chorjahren.

Freundschaftliche Verbindungen unterhält der Chor nicht allein zu Prignitzer Sängerinnen und Sängern, sondern auch nach Lüchow und Salzwedel. Vertreter von dort waren in dieser Woche ebenfalls zum Gratulieren gekommen.

Und natürlich gab es Worte der Wertschätzung von der Geschäftsführung der Prignitzer Awo, vertreten durch die Vorsitzende Heike Schulz und die Stellvertreterin Gisela Kösters.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen