3D-Scans aus der Prignitz : Vom Scannen in drei Dimensionen

von 24. November 2021, 13:34 Uhr

svz+ Logo
Die Mütze hat Tobias Perabo gerade mit dem Scanner erfasst und daraus das 3D-Modell erstellt.
Die Mütze hat Tobias Perabo gerade mit dem Scanner erfasst und daraus das 3D-Modell erstellt.

Tobias Perabo aus Gulow setzt das 3D-Scan-Verfahren ein, um Gegenstände aus Museumsbeständen online zugänglich zu machen oder alte Bauteile, für die es keine Konstruktionspläne mehr gibt, nachzubauen.

Gulow | Heute erklärt Tobias Perabo, wie ein 3D-Scan-Verfahren funktioniert und wofür es sich einsetzen lässt. Tobias Perabo: Angefangen habe ich mit dem 3D-Scan, um im Bereich Sonderlösungen und Maschinenbau eigene Konstruktionen exakt an vorhandene Gegebenheiten anzupassen. Das war ursprünglich für Simulatoren an Hochschulen und Museen geplant, die dann ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite