zur Navigation springen

Sparkasse Prignitz : 36 000 Euro für 14 Projekte

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz kann trotz niedriger Zinsen finanzielle Unterstützung leisten

von
erstellt am 22.Jan.2015 | 20:00 Uhr

Kunst- und Musikveranstaltungen, Sportturniere, Erhalt kulturell beutsamer Bauten: Zahlreiche Projekte, über die auch unsere Zeitung im Jahresverlauf berichtet, könnten ohne Zuschüsse von Sponsoren und Stiftungen nicht realisiert werden. Die Kultur- und Jugendstiftung der Sparkasse Prignitz ist seit Jahren für viele Vereine und Organisatoren ein verlässlicher Partner, wenn es um die finanzielle Absicherung ihrer Projekte geht.

Im Januar hat die Stiftung zum 13. Mal Zuwendungen für verschiedene Projekte bewilligt – trotz eines sehr niedrigen Zinsniveaus insgesamt 36  000. Von Anfang an dabei und auch in diesem Jahr mit 5000 Euro bedacht wurde das Projekt „Dorf macht Oper“ aus Klein Leppin. Auch der Schwimmclub Delphin, der in diesem Jahr zum 7. Mal den Sparkassencup ausrichtet, kann sich über Geld freuen, 1600 Euro fließen in die Vereinskasse. „Heimwettkämpfe sind für den Verein normalerweise ein Minusgeschäft“, sagt der Vereinsvorsitzende Steffen Schmolke. Der Sparkassencup, der Sportler aus dem ganzen Land anzieht, sei da eine Ausnahme. „Es ist notwendig, gerade der Jugend gute Wettkämpfe zu bieten, und mit der finanziellen Sicherheit dank der Zuwendung ist die Organisation natürlich viel einfacher.“

Was die Sanierung kultureller Bauwerke angeht, können sich die Kirchengemeinden in Kunow und Seedorf freuen. Erstere wird bei der Sanierung ihrer Kirche mit 2500 Euro unterstützt, zweitere bekommt den gleichen Betrag für die Innenausstattung ihres Gotteshauses. Weitere Gelder fließen in die Sanierung der Orgel in Groß Leppin, die mit 3000 Euro unterstützt wird, und in die Aufarbeitung des Altars und der Orgel in Burghagen, wofür 2000 Euro bewilligt wurden.

1200 Euro gibt es für die Brass Band des Wittenberger Gymnasiums, die damit ein neues Schlagzeug finanzieren will. „Nach zehn Jahren ist unser altes Drumset einfach verschlissen“, sagt Musiklehrer Mario Geidel, der die Brass Band organisatorisch leitet. „Da wir auch beim Musikschulfest ,Sound City‘ dabei sind, ist es schon wichtig, dass wir ein ordentliches Schlagzeug haben. Jazz ohne Schlagzeug geht nicht.“ Schließlich erhielt die Gemeinde Plattenburg gut 4300 Euro von der Sparkasse, die damit die Sanierung des Eingangs zum Fledermauskeller am Knappenhaus unterstützt.

„Die Sparkassenstiftung hilft, viele Projekte im Landkreis umzusetzen und bietet so auch die Möglichkeit, das ehrenamtliche Engagement der Organisatoren zu unterstützen und zu würdigen“, sagt Landrat Torsten Uhe, der in diesem Zusammenhang Landrat a.D Hans Lange für die Initiative, diese Stiftung ins Leben zu rufen, nochmals dankte.

Das Stiftungskapital ist auf 2,95 Millionen Euro angewachsen. Für die Projekte in der Region werden lediglich die Zinserträge der Stiftung verwendet. Dabei unterstützt die Jugend- und Kulturstiftung die Vorhaben immer nur zu einem bestimmten Teil und übernimmt keine Vollfinanzierung. Maximal werden 5000 Euro pro Antragsteller ausgereicht.

Anträge für das kommende Jahr müssen bis zum 30. September 2015 bei der Sparkasse Prignitz in Pritzwalk eingegangen sein. Das Stiftungskuratorium berät anschließend über die Verteilung der zur Verfügung stehenden Gelder.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen