Prignitz : 2340 Schüler dürfen gratis schwimmen

Über eine Schaumparty und Essen im Wert von 300 Euro darf sich die Klasse 4b der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule in Pritzwalk freuen.

svz.de von
07. Februar 2019, 10:50 Uhr

Schwimmen, plantschen, tauchen oder toben. Auf einen Tag voller Abenteuer können sich die Gewinner der Adventsaktion der Badewelt Prignitz freuen.

Das Faschingsprogramm und einen Imbiss im Wert von 350 Euro, geht an die Klasse 1.2 der Grundschule Groß Warnow. Über eine Schaumparty und Essen im Wert von 300 Euro darf sich die Klasse 4b der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule in Pritzwalk freuen, und die 5a der Rolandschule Perleberg hat ein Neptunfest und einen Imbiss im Wert von 250 Euro gewonnen. Das hat die Auslosung unter allen teilnehmenden Klassen ergeben. „Insgesamt 17 von 21 Grundschulen im Kreis haben auf unser Angebot reagiert“, erklärt positiv überrascht Christian Maasch, Geschäftsführer der Bäder GmbH. „Damit hätten wir niemals gerechnet“. Insgesamt wurden 2430 Gutscheine verteilt. Jedoch haben erst 250 Kinder diesen eingelöst. „Noch bis 30. April sind sie gültig. Allerdings in den aktuellen Winterferien nur samstags und sonntags“, erklärt der Geschäftsführer.

Die Prignitzer Badewelt hatte im Advent allen Grundschulen für ihre Schüler kostenlose Gutscheine für zur Verfügung gestellt. „Es gibt leider immer noch viele Kinder, die nicht schwimmen können. Durch die kostenlosen Gutscheine sollte vor allem auch den Kindern aus finanzschwachen Familien ermöglicht werden, das Schwimmbad zu besuchen und dadurch das Interesse an Kursen zu wecken.“

Um die Klassenlehrer zu animieren, die Gutscheine zu bestellen, lockte das Team der Badewelt mit drei Preisen für einen möglichen Wandertag. „Das hat wirklich sehr gut funktioniert“, so Maasch.

Schwimmen zu lernen sieht er als immens wichtig an. „Nach dem Laufen muss jedes Kind das Schwimmen erlernen. Erst in der dritten Klasse damit anzufangen, sei zu spät, ist Maasch überzeugt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen