zur Navigation springen
Der Prignitzer

18. November 2017 | 09:32 Uhr

16 Sitze, gut in der Region verteilt

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Etwas mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten in der Gemeinde Groß Pankow gingen an die Urnen

von
erstellt am 26.Mai.2014 | 22:31 Uhr

Insgesamt 15 Parteien und Wählergruppen bewarben sich in der Gemeinde Groß Pankow um einen der 16 Sitze in der Gemeindevertretung – elf entsenden nun Vertreter ins Parlament. „Damit ist die Fläche unserer Gemeinde repräsentativ vertreten“, resümiert Bürgermeister Thomas Brandt. „Es war klar, dass nicht alle Ortsteile dabei sein werden, die Gemeinde insgesamt ist aber gut abgebildet. Ich bin mit dem Wahlausgang zufrieden und auch damit, dass sich keine populistischen Parteien durchgesetzt haben“, ergänzt Brandt. Von 3471 wahlberechtigten Frauen und Männern gaben 1743 ihre Stimme in einem der 20 Wahllokale ab. Das entspricht einer Beteiligung von 50,2 Prozent.

Mit 1132 (22,4 Prozent) konnte die Wählergruppe Gemeinde Groß Pankow (Prignitz) die meisten Stimmen auf sich vereinigen. Ihr gehören Gudrun Seedorf (Langnow), Norbert Milatz (Rohlsdorf), Achim Oppermann (Tacken), Reinhard Benn (Klein Gottschow) und Peter Schröder (Tüchen) an. Mit einem Ergebnis von 10,4 Prozent (525 Stimmen) folgt die Wählergruppe Lindenberger Bürger auf Rang zwei, knapp dahinter liegt mit genau zehn Prozent (502 Stimmen) die Wählergruppe Feuerwehr auf Platz drei. Die anderen zwölf Kandidaturen bewegen sich zwischen einem Prozentsatz von 8,8 (Die Linke) und 2,6 (Grüne/Bündnis 90).

120 Helfer waren am Sonntag bis in die späten Abendstunden im Einsatz. Wahlleiterin Sabine Blunk dankt ihnen für ihr Engagement und berichtet, dass alles reibungslos lief, „obwohl es eine riesen Hauruck-Aktion war.“ Mit der Prüfung der letzten Niederschriften war man gegen 23 Uhr fertig. Die Gemeinde hat bereits einen Termin für die öffentliche, konstituierende Sitzung des Parlaments festgelegt: 5. Juni, 19 Uhr, Rathaus Groß Pankow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen