zur Navigation springen
Der Prignitzer

23. September 2017 | 06:02 Uhr

100 Liter für einen Elefanten

vom

svz.de von
erstellt am 03.Jun.2013 | 10:05 Uhr

Platschow | Seit 20 Jahren sorgt der Westprignitzer Trinkwasser- und Abwasserzweckverband (WTAZV) dafür, dass Trinkwasser verlässlich in die Haushalte des Verbandsgebietes gelangt und anfallendes Schmutzwasser entsorgt wird. Aus Anlass dieses Jubiläums öffnet der Verband an sechs Tagen die Türen zu seinen Wasserwerken und Kläranlagen und lädt gemeinsam mit unserer Zeitung dazu ein, mit dem Rad die "Wege des Wassers" zu erkunden. Auf der dritten Tour unter dem Motto "Wasser ist Leben" ging es am Kindertag mit dem Fahrrad nach Platschow.

Bis zu 100 Liter Wasser trinkt ein ausgewachsener Elefant am Tag. Ganz schön viel. Was jedoch noch unglaublicher ist, dass ein Mensch in Deutschland täglich ungefähr genauso viel Wasser verbraucht; Duschen, Haushalt, Toiletten-Spülungen, Essen, Trinken und so weiter mit eingerechnet. Darüber informierten am Samstag die Mitarbeiter des WTAZV auf dem Kinderfest in Platschow. Woher das ganze Wasser kommt und wohin es nach seinem Gebrauch geht, darüber konnte sich, wer wollte, im Vorfeld auf einer 16 Kilometer langen Tour von Berge nach Platschow selbst ein Bild machen.

"Toll, dass sich auch wieder Fahrradfahrer aus den umliegenden Gemeinden gefunden haben und das man einige Gesichter schon das dritte Mal sieht", meinte WTAZV-Mitarbeiter Detlef Gottwald zufrieden. Treffpunkt war um 9.30 Uhr auf dem Anger in Berge. Von da aus ging es weiter zur Kläranlage nach Mühlenkamp, bei der Mitarbeiter über den Klärprozess informierten. Anschließend wurde das Wasserwerk in Brunow angeradelt. Dort erhielten die Besucher bei einer Bratwurst vom Grill Informationen zur Trinkwasserförderung und Trinkwasseraufbereitung.

"Es war sehr interessant, so ein Wasserwerk mal von innen zu sehen", erzählt Heinz Strengel. Er und seine Frau Marita nahmen nur aus diesem Grund an der Tour Teil. Der anschließende Besuch des Elefantenhofs in Platschow sei lediglich das i-Tüpfelchen der gelungenen Radtour gewesen.

Die Mitarbeiter des WTAZV sorgten mit kleinen Spielen und einem Quiz zum Thema Wasser bei den Jüngsten für Unterhaltung. Dennoch blieb der Höhepunkt für die meisten Kinder ein Ritt auf einem Elefanten. So auch bei dem elfjährigen Tim, der das erste Mal auf dem grauen Riesen saß: "Ich habe mir auch schon die Elefantenshow angesehen", erzählte er glücklich. An jeder Ecke gab es für ihn und seine Freunde was zu erleben. Die Seehunde brachten die Besucher mit Kunststückchen zum Lachen, die Jüngsten konnten ihre Reitkünste auf Ponys testen und auch die Erwachsenen kamen bei dem schönen Wetter auf ihre Kosten.

Die vierte Radtour "Wasser ohne Grenzen" ist für Sonntag, 18. August, in Wolfshagen geplant. Die Route führt über das Königsgrab in Seddin zum Wasserwerk nach Rohlsdorf und zurück nach Wolfshagen zur dortigen Kläranlage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen