Prignitz: Landwirte jagen Brandstifter

Bernd Teickner aus Gumtow, Ulf Oestreicher aus Abbendorf, Thilo Banitz aus Groß Lüben und Reinhard Jung aus Lennewitz (v. l.) sind die Köpfe  hinter dem Zusammenschluss von 54 Landwirtschaftsbetrieben.Birgit Hamann (2)
Bernd Teickner aus Gumtow, Ulf Oestreicher aus Abbendorf, Thilo Banitz aus Groß Lüben und Reinhard Jung aus Lennewitz (v. l.) sind die Köpfe hinter dem Zusammenschluss von 54 Landwirtschaftsbetrieben.Birgit Hamann (2)

von
01. November 2010, 08:24 Uhr

Prignitz | Ein oder gleich mehrere Brandstifter treiben in der Prignitz ihr Unwesen. Allein am Wochenende brannten vier Strohmieten (wir berichteten). Die Polizei hat mittlerweile erste Spuren, betroffene Landwirte setzen Belohnungen für Hinweise aus.

Besonders dreist muss ein Täter im Amt Bad Wilsnack-Weisen sein. Gegen 14.20 Uhr zündelte er am Samstag an einer Strohmiete zwischen Abbendorf und Legde. "Nur durch Zufall haben wir den Brand frühzeitig bemerkt", sagt Eigentümer Ulf Oestreicher. Sein Schwager fuhr zu dem Zeitpunkt auf der Straße, musste hinter einem Traktor abbremsen und entdeckte dabei aufsteigenden Rauch.

"Er rief mich an, gemeinsam haben wir mit Wasser und einer nassen Decke das Feuer gelöscht", so Oestreicher. Sein Schwager habe noch jemanden mit einem Quad wegfahren sehen. "Vielleicht war das der Täter. Er hatte ein rotes Fahrzeug und trug einen schwarzen Helm", beschreibt der Landwirt. Offenbar entfernte er sich auf einem in der Nähe befindlichen Wirtschaftsweg von der Strohmiete.

Mehrfach habe Ulf Oestreicher in den folgenden Stunden die Miete kontrolliert, wollte sichergehen, dass nicht doch ein Glutnest übersehen wird. Als er gegen 21.50 Uhr ein letztes Mal hinfuhr, war es geschehen: "Die Miete brannte lichterloh." Das Feuer sei an einer anderen Stelle ausgebrochen, als noch am Nachmittag.

520 Ballen vernichtet. Ein herber Schlag für den Abbendorfer. Er setzt 500 Euro Belohnung für Hinweise aus. "Vielleicht hat jemand das auffallende Quad gesehen, schließlich waren zu dieser Zeit viele Leute unterwegs."

Alarmierte Feuerwehren waren zuvor gerade erst von einem anderen Einsatz in ihre Depots zurückgekehrt. Gegen 17.10 Uhr brannte eine 30 Meter lange Strohmiete an der Melkanlage bei Bälow. Rund 100 Rundballen wurden vernichtet. Feuerwehren aus Rühstädt, Klein Lüben, Abbendorf, Bälow und Bad Wilsnack waren nur wenige Minuten nach der Brandmeldung vor Ort, konnten aber nur noch das Stroh kontrolliert abbrennen lassen. Eigentümer ist die Agrargenossenschaft Abbendorf, die ebenfalls 500 Euro Belohnung aussetzt.

Die Kripo hat Spuren gesichert, Zeugen verhört, bestätigt Pressesprecherin Bianca Krege. Fortschritte gebe es auch in den Ermittlungen zu einem Strohmietenbrand bei Muggerkuhl am Freitagnachmittag. "Eine im Tatzusammenhang stehende Person wird vernommen", sagt Krege auf Nachfrage. Weitere Einzelheiten wolle sie nicht nennen. Jedoch bestätigt die Sprecherin, dass eine verdächtige Person motorisiert nach Mecklenburg-Vorpommern geflohen sei.

Die Agrargenossenschaft Brunow setzte 1500 Euro Belohnung für Hinweise aus, die zum Ergreifen eines möglichen Brandstifters führen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen